Velbert: Unbekannte schneiden Bullenpenis ab - Kalb stirbt qualvoll

Tierquälerei in Velbert : Unbekannte schneiden Bullenpenis ab und lassen Kalb qualvoll sterben

Die Velberter Polizei ermittelt in einem abscheulichen Fall von Tierquälerei. Ein nur drei Monate altes Kalb wurde so schwer verletzt, dass es wenig später verstarb.

In Velbert ist ein junges Bullenkalb auf besonders abscheuliche Weise getötet worden. In der Zeit von Donnerstagmorgen (9.5.), 10.00 Uhr bis zum Samstagvormittag (11.5.), 11.00 Uhr, sind Unbekannte Täter auf eine umzäunte Rinderweide am Grundscheidsweg in Velbert-Mitte geklettert.

Die Täter oder der Täter trennte das drei Monate alt Kalb laut Polizei von der restlichen Herde. Danach wurde es mit einem scharfen Gegenstand am Kopf und im Lendenbereich aufgeschnitten. Der Penis des Tieres wurde abgetrennt und mitgenommen. Der Jungbulle starb danach qualvoll an seinen schweren Verletzungen.

Die Polizei hat bisher noch keine Hinweise auf die oder den Täter. Maßnahmen zur Spurensicherung wurden eingeleitet. Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung. Wer verdächtige Beobachtungen gemacht hat, soll sich unter der Rufnummer 02051 / 946-6110 melden.

(red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung