Velbert Stadt Velbert stockt die Hochwasserhilfen des Landes um jeweils 1000 Euro auf

Velbert · Haupt- und Finanzausschuss lobt unglaubliches Engagement aller Hilfskräfte.

 Die Tiefgarage unter dem Froweinplatz war vollgelaufen. Inzwischen ist die Durchfahrt zwischen Kamper- und Voßkuhlstraße wieder frei.

Die Tiefgarage unter dem Froweinplatz war vollgelaufen. Inzwischen ist die Durchfahrt zwischen Kamper- und Voßkuhlstraße wieder frei.

Foto: Ulrich Bangert

Das Jahrhunderthochwasser stand im Mittelpunkt der Sondersitzung des Haupt- und Finanzausschusses. Feuerwehreinsatzleiter Jens Berker schilderte, dass innerhalb von 20 Minuten die Langenberger Altstadt unter Wasser stand. Erste Priorität hatte die Rettung von Menschen aus Autos und Erdgeschosswohnungen. Gegen Mitternacht fiel im Seniorenheim „Carpe Diem“ der Strom aus. „Wir standen kurz vor der Evakuierung der 88 Bewohner. Wir hatten in der Nacht die Sache angeleiert, organisierten Betten und Rettungswagen, beschlossen aber, die Menschen ausschlafen zu lassen. Mit Gelsenwasser und Stadtwerken wurde ein Konzept erarbeitet, so dass es nicht zu einer Evakuierung kam.“ Die wurde allerdings in Nierenhof durchgeführt. „Flüssiggasbehälter hatten sich gelöst und bliesen ab, 19 Menschen mussten wir evakuieren, die kamen im Gemeindehaus unter.“