Velbert KVBV Logo Kulturloewe : Kultur steht jetzt im Zeichen des Löwen

Die KVBV haben ein neues Logo für Kultur und Events in Velbert geschaffen. Linda Frenzel, die neue Chefin des KVBV, setzt auf den hohen Wiedererkennungswert den neuen rot-weißen Logos.

Das Kulturleben in Velbert stellt sich neu auf, nachdem im vergangenen Jahr vom Rat beschlossen wurde, KVV und KVBV umfangreich umzustrukturieren. „Alle, die sich der Kultur widmen, wurden in einen Topf zusammengeworfen. Das war kein einfacher Prozess“, berichtete gestern Ratsmitglied Shamail Arshad.

„Das Ergebnis kann sich sehen lassen“, ist der Vorsitzende des Ausschusses Kultur- und Veranstaltungsbetrieb Velbert zufrieden und präsentierte gestern die neue Bildmarke der „Velberter Kulturloewen.“ „Der Bergische Löwe versucht das Alte mit dem Neuen zu verbinden, Weiß auf Rot, das passt. Bewusst wird `Kulturloewe´ mit `oe´ geschrieben, angelehnt ans Velberter Platt, wo es `Kulturleewen´ heißt. Ein Angebot für alle Velberter in den Bereichen, Musik, Kunst und Erlebnis.“

Linda Frenzel, seit September des vergangenen Jahres die neue Chefin des KVBV, setzt auf den hohen Wiedererkennungswert den neuen Logos. „Kultur macht glücklich, das erleben wir immer wieder. Wir versuchen die Wünsche der Velberter aufzugreifen. Sie sind eingeladen, uns mitzuteilen,wenn sie etwas sehen, das zu Velbert passen würde.“ Frenzel betont, dass man dem Kulturauftrag verpflichtet ist und deshalb werden Nischenthemen belegt, die nur wenig Besucher anlocken, wobei man gerne neue Formate bedienen möchte.

Alle drei Stadtteile haben
ein volles Kulturprogramm

Derzeit arbeiten bei den KVBV 21 festangestellte Kräfte in unterschiedlichen Bereichen, dazu kommen weitere 14 Personen, die als Honorarkräfte tätig sind, etwa an den Garderoben. Shamail Arshad kann sich vorstellen, dass es zu mehr Kooperationen kommt, zum Beispiel mit dem Federverein des Historischen Bürgerhaus Langenberg. Sein Motto: „Weniger Verwaltung – einfach mal machen. Wir sind nicht angetreten, anderen Städten Konkurrenz zu machen, sondern wir wollen Velberter Kultur machen.“ Die kann in diesem Sommer mit allen Sinnen in allen drei Stadtteilen genossen werden.

Den Auftakt macht in Velbert-Mitte das „Hören“ am Samstag, 8. Juni, auf dem Platz am Offers. „Ein neuer Event-Raum, der sehr, sehr gut angenommen wird“, schwärmt die KVBV-Leiterin, die viele junge Leute zu dem Openair-Rockfestival erwartet, das um 18 Uhr beginnt. „Wir wollen natürlich den Velbert-Bezug herauskitzeln, deshalb haben wir mit `Paranotic´ und `Blacksheeps“ zwei Velberter Rockbands verpflichtet, bevor die Braunschweiger Band ,The Espirts’ bei freiem Eintritt aufspielt.“ Beim langen Tisch der Aromen geht es am Samstag, 20. Juli, ab 12 Uhr am Schloss Hardenberg ums Schmecken. Nevigeser Gastronomen und Händler sorgen für ein abwechslungsreiches Angebot an Speisen und Getränken. Um 13 Uhr verspricht die Kartoffelkomödie viel Spaß, um 19 Uhr sinniert „Henriette am Herd“ auf der „Kräuterbühne“ hinter der Vorburg beim Kochen über ihre Ehe und ihr Leben. Ein modernes Objekttheater für Zuschauer ab 14 Jahren. Beim künstlerischen Aktionstag am Sonntag, 18. August, in der Langenberger Altstadt gibt es viel zu sehen.

„Als Partner konnten wir das Alldie-Kunsthaus ansprechen, der Künstlerbund Velbert legt eine Kunstspur in den Schaufenstern aus, das Bürgerhaus kann besichtigt werden“, kündigt Linda Frenzel an. Zu den Workshops ist eine Anmeldung ebenso nötig wie für die Sandmalerei, die Aljona Voinova um 19 Uhr vorstellt. Tickets gibt es unter „neanderticket.de.“