TZV ist Zuhause für Technologiefirmen

Nach 15 Jahren Leerstand wurde das frühere Telekom-Gebäude jetzt wiedereröffnet.

Velbert. Fast 15 Jahre lang standen die Räumlichkeiten leer, jetzt konnte im Beisein von Bürgermeister Dirk Lukrafka und rund 100 geladenen Gästen aus Wirtschaft und Politik das Technologiezentrum Velbert (TZV) im ehemaligen Telekom-Gebäude an der Rheinlandstraße eröffnet werden. „Das ist heute ein wichtiges Ereignis für unsere Stadt“, sagte der Bürgermeister. Für die Etablierung von Hochtechnologie könne es keinen besseren Ort geben als diesen, so dicht an der wichtigsten Datenautobahn für Velbert. „Hoffentlich tut dann bald die richtige Autobahn noch ihr Übriges zur Erreichbarkeit dazu“, fügte Lukrafka mit Blick auf den A 44-Lückenschluss hinzu.

Mit dem TZV und dem Campus Velbert/Heiligenhaus der Hochschule Bochum könne es gelingen, verstärkt entsprechende Unternehmen nach Velbert zu ziehen. Das Stadtoberhaupt dankte Francesco Calio und Franz-Josef Wieneke als Initiatoren, Investoren und Geschäftsführer für den langen Atem, den sie bewiesen hätten.

„Es ist gar nicht so einfach, als Unternehmer alle an so einem Prozess beteiligten Firmen und Personen an einen Tisch zu bekommen. Da wären wir ohne die Wirtschaftsförderung kaum weiter gekommen“, sagte Calio. Umso mehr freue er sich, dass nun aus der Vision endlich Wirklichkeit wird. Investor TZV, Deutsche Telekom und die Stadt hatten lange Zeit nach der idealen Neunutzung des ehemaligen Knotenverteilpunktes gesucht. Mit einem Bürokomplex für technologieaffine Unternehmen ist eine Lösung für den 1400-Quadratmeter-Komplex gefunden.

Der Eröffnung waren drei Jahre Planungs- und Sanierungsphase vorausgegangen, in der für die Mieter individuell optimale technische und raumgestalterische Bedingungen geschaffen wurden. Die gesamte Renovierung des Gebäudes wurde in Eigenregie durch die TZV Technologiezentrum Velbert GmbH durchgeführt. Auch Mit-Geschäftsführer Franz-Josef Wieneke war täglich auf der Baustelle, um die Arbeiten zu überwachen. Bei der Realisierung wurden vorzugsweise Firmen aus Velbert und der Umgebung berücksichtigt. Neben dem Rodiac EDV-Systemhaus und der TZV GmbH selbst sind inzwischen auch Mensch und Maschine Scholle GmbH, Securepoint GmbH Security Solutions, die AKG Assekuranz-Kontor GmbH Mike Richter und die Stadtwerke Velbert eingezogen. Zudem wurden Seminar- und Tagungsräume geschaffen.

Freie Büros gibt es zurzeit nicht mehr im renovierten Gebäude, aber nebenan „strahlt“ in orange-gelben Tönen das weitere Zukunftspotenzial für den Standort. „Wir sind gespannt, was sich dort noch realisieren lässt“, sagte Calio. Er ist sich sicher, dass schon bald weitere Technologieunternehmen und Dienstleister vorstellig werden. HBA

www.tz-velbert.de