Velbert: Trickbetrug endet mit zwei Verletzten

Velbert : Trickbetrug endet mit zwei Verletzten

Am Mittwochmittag ist ein 36-jähriger Mann Opfer eines Trickbetruges geworden. Bei dem Versuch, den mit einem Auto flüchtenden Täter zu stellen, wurden der Mann und ein 25 Jahre alter Zeuge leicht verletzt. Um kurz nach 12 Uhr hielt sich der Velberter mit seinem Bekannten aus Heiligenhaus (25) auf einem Parkstreifen an der Christuskirche an der Einmündung Hohenzollern-/Sternbergstraße auf, als neben ihnen ein schwarzer VW Golf 7 mit belgischem Kennzeichen stoppte.

Der Beifahrer stieg aus und bot den Männern den Kauf eines Smartphones an. Tatsächlich ließen sich die beiden auf das Geschäft ein und händigten dem Mann mehrere Hundert Euro Bargeld aus. Im Gegenzug erhielt der 36-Jährige eine schwarze Kunstledertasche, in der angeblich das Handy enthalten war. Als der Velberter in die Tasche sah, stellte er fest, dass er Opfer eines Trickbetruges geworden war. Anstelle des Smartphones befand sich in der Tasche lediglich Kaffee.

Einer der Geschädigten stellte sich fahrendem Auto in den Weg

Die Geschädigten versuchten nun, den gerade wegfahrenden Trickbetrüger zu stoppen. Dazu klammerte sich der Velberter an die Dachreling des Autos und versuchte, die Fahrertür zu öffnen. Dabei rutschte er jedoch ab und verletzte sich leicht am Arm. Der Heiligenhauser wurde ebenfalls nur leicht verletzt, als er sich dem wegfahrenden Wagen in den Weg stellte und von diesem auf die Motorhaube aufgeladen wurde. Die Trickbetrüger flüchteten in Richtung Sternberger Straße. Zu dem Fahrzeug liegt die folgende Beschreibung vor: schwarzer VW Golf 7, belgisches Nummernschild mit den Fragmenten „V“ sowie „B 7564“. Der Beifahrer soll etwa 1,80 Meter groß und 30 bis 35 Jahre alt sein. Er wies eine normale Statur auf, hat hellbraune Haare und eine auffällig lange Nase. Der Mann trug ein weißes Oberteil, ein graues Jackett und eine schwarze Jeans. Er sprach Englisch und wies nach Aussage der Geschädigten ein gepflegtes, osteuropäisches Aussehen auf.

Der Fahrer ist etwa 1,70 bis 1,80 Meter groß und ebenfalls 30 bis 35 Jahre alt. Er ist von kräftiger Statur, hat helle Haare und trug einen hellen Bart sowie ein blaues Hemd und ein schwarzes Jackett. Auch er wies ein gepflegtes Äußeres auf.

Sachdienliche Hinweise an die Wache unter Telefon 02051/946 61 10. HBA

Mehr von Westdeutsche Zeitung