1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Velbert, Neviges und Wülfrath

Velbert: Tragischer Unfall endet für Kind tödlich

Velbert : Tragischer Unfall endet für Kind tödlich

Ein knapp dreijähriges Kind ist am vergangenen Dienstag bei einem Verkehrsunfall auf der Günther-Weisenborn-Straße ums Leben gekommen.

Wie die Polizei berichtet, wollte eine dreiköpfige Familie aus Velbert gegen 16.15 Uhr den Herminghauspark besuchen und war dazu mit einem weißen BMW X 6 angereist. Auf der Günter-Weisenborn-Straße, in Höhe der Einmündung Am Herminghauspark und nahe zu dessen Zugang in Höhe Cranachstraße, endete die Fahrt des 24-jährigen Fahrers, seiner 25-jährigen Frau und der knapp drei Jahre alten Tochter zunächst.

Der Vater übersah beim Rangieren mit dem Auto sein eigenes Kind

Weil das Auto aber an dieser Stelle nicht geparkt werden durfte, wollte der 24-Jährige den Wagen nur wenige Minuten später an einen anderen Abstellort fahren. Beim Rückwärts-Rangieren übersah er dabei aber sein Kind, welches das Fahrzeug bereits verlassen hatte. Das Mädchen wurde zu Boden geworfen, von einem Rad des Wagens überrollt und dadurch lebensgefährlich verletzt. Die Eltern des Kindes und ein Zeuge des Vorfalls kümmerten sich um das schwerstverletzte Mädchen und brachten es mit dem Auto des Zeugens sofort ins nahegelegene Klinikum. Trotz schneller, notärztlicher und intensivmedizinischer Behandlung starb das Kind dort aber nur wenige Minuten später.

Ermittler stellten das Fahrzeug für die Spurensuche sicher

Die von weiteren Zeugen zum Unfallort gerufene Polizei führte umfassende Maßnahmen zur Unfallaufnahme, Spurensuche sowie weitere Ermittlungen zur Klärung der genauen Abläufe durch. Dazu wurden die Cranach- und die Günter-Weisenborn-Straße im Bereich der Unfallstelle für längere Zeit komplett gesperrt. Der BMW wurde von den Ermittlern zur Spurensuche und -dokumentation sichergestellt und dafür abgeschleppt.

Die Ermittlungen zu diesem tragischen Unfall, beim zuständigen Verkehrskommissariat in Heiligenhaus, dauern an. Sachdienliche Hinweise, insbesondere bisher eventuell noch nicht bekannter Zeugen, nimmt die Wache unter der Telefonnummer 02051/94 66 110 jederzeit entgegen.