"Tönisheider im Mittelpunkt": Kirchplatz wird zur Festkulisse

"Tönisheider im Mittelpunkt": Kirchplatz wird zur Festkulisse

Bei „Tönisheider im Mittelpunkt“ wirken unter Federführung des Bürgervereins Kindergärten, Vereine, Schulen und beide Gemeinden mit.

Tönisheide. Ein Stadtteil feiert sich: Das Bürgerfest, das am Wochenende Premiere hat, ist mehr als die übliche sommerliche Zusammenkunft. „Das ist gelebte Gemeinschaft“, schwärmt Monika Hülsiepen, Vorsitzende des Bürgervereins Tönisheide.

Unter dem Titel „Tönisheider im Mittelpunkt“ und unter der Federführung des Bürgervereins haben sich nicht nur die beiden Kirchengemeinden, sondern auch weitere Vereine, Kindergärten und Schulen zusammengeschlossen. Der Kirchplatz soll so zu einem großen Treffpunkt werden.

Anlass für die Überlegung, etwas gemeinsam auf die Beine zu stellen, war die Entscheidung, das traditionelle ökumenische Pfarr-Gemeinden-Fest nur noch alle zwei Jahre durchzuführen. Der Tönisheider Kalender wäre um ein bedeutendes Familienfest ärmer geworden.

„Das Problem haben doch alle, die Feste planen: Es fehlt an Leuten, die mitarbeiten. Die Bereitschaft, sich einzubringen, wird allgemein geringer“, hat Hülsiepen erkannt. Deshalb fand sie die Idee, in der Gemeinschaft etwas zu starten, auch gut.

Ende 2010 hatte es ein erstes Treffen gegeben, zu dem Vereine und andere potenzielle Mitwirkende eingeladen wurden. Der Bürgerverein hatte sich früh bereit erklärt, sich den Hut des Veranstalters aufzuziehen. Monika Hülsiepen: „Ich war am Anfang skeptisch. Aber schon nach dem ersten Treffen bin ich richtig glücklich nach Hause gefahren.“

Diese Begeisterung galt offenbar für die ganze Planungsphase. Schließlich sind jetzt fast zwei Dutzend Tönisheider Institutionen daran beteiligt, beim Bürgerfest ein zweitägiges Programm für alle Generationen auf die Beine zu stellen.

Mit dem Anpfiff für ein zweitägiges Kickerturnier geht es am Samstag um 16 Uhr los. Um 18 Uhr laden die Kirchengemeinden zu einem ökumenischen Gottesdienst ein. Daran schließt sich Live-Musik an. Die Musik-AGs der Heinrich-Kölver-Realschule wollen mit Rock und Pop von AC/DC bis Adele für Stimmung sorgen.

Die Feuerwehr kommt mit Löschfahrzeug und Spritzenhaus. Der CVJM baut eine Hüpfburg auf. Der SV Union Velbert lädt zum Torwandschießen ein, der Schützenverein „Kleine Schweiz“ zum Lichtgewehrschießen — das sind nur einige Beispiele für die Vielfalt, die die Besucher am Sonntag ab 11 Uhr erwartet.

Finanziert wird „Tönisheider im Mittelpunkt“ aus den Erlösen der Verkaufsstände und aus Spenden. „Aufgestellte Sparschweine dürfen aber auch gerne noch gefüttert werden“, sagt Hülsiepen. Sollte beim Bürgerfest ein Überschuss erwirtschaftet werden, wird dieser gespendet, an den Förderverein des Familienzentrums und den Schulverein der Grundschule.

Mehr von Westdeutsche Zeitung