Neviges : Tönisheide freut sich auf den Zug

Obernärrin Janine Richhardt erwartet viele Teilnehmer. Der bunte Tross zieht am Tulpensonntag zweimal durch den Dorfkern.

„Natürlich wäre es schön, wenn wir am Sonntag so ein Wetter wie gestern hätten“, wünscht sich Janine Richhardt. Auch wenn es nicht so warm und sonnig sein sollte, ist die Vorsitzende der Karnevalsgesellschaft Zylinderköpp zuversichtlich, dass der närrische Umzug am Tulpensonntag die kleinen und großen Jecken von Tönisheide, Neviges, Velbert und Wülfrath begeistern wird. „Wir können den normalen Zugweg nehmen, die Baustelle auf der Nevigeser Straße bedeutet kein Hindernis. Allerdings läuft der Zug diesmal anders. Dann können die Langenberger besser wieder nach Hause fahren. Einige Langenberger nehmen an unserem Zug teil, das finde ich ganz toll.“

Los geht es um 13.11 Uhr an der Milchstraße, weiter über die Hochstraße, Wülfrather Straße, geradeaus in die Kuhlendahler Straße, links ab in die Kirchstraße, wieder links in die Schubertstraße, an dem Noch-Kreisverkehr wieder links auf die Nevigeser Straße. Der Rundweg wird einmal wiederholt. Angeführt wird der Zug von Zylinderköpp-Mitgründer Werner Schween und Tochter Steffi mit dem bekannten Bollerwagen und der Bierfracht. „In diesem Jahr sollen es zwei Fässchen sein, eins reicht nicht mehr“, hat Janine Richardt erfahren. „Direkt hinter kommt der Hoppeditz im Sarg, allerdings ist der am Sonntag noch quicklebendig und winkt den Besuchern zu.“ Daneben ist die Tönisheider Obernärrin gespannt auf die Fahrzeuge. „Klar, wir sind mit unseren Wagen dabei, der Bürgerverein Tönisheide mit seinem neuen Wagen, der Langenberger Bürgerverein, das Prinzenpaar der Stadt Velbert, die Carnival-Prinzessinnen aus der englischen Partnerstadt Corby sowie die SPD mit dem kleinen Dreirad. Auf fast jedem Wagen ist Musik, dazu gibt es Live-Musik von einem Spielmannszug.“

Janine Richardt kommt ins Schwärmen und verspürt jede Menge Vorfreude, sie ist auf die Fußgruppen gespannt. „Die Grundschule nimmt teil, eine weitere Gruppe aus Heisingen wird wieder dabei sein. Eine Pantomimengruppe aus Tönisheide nimmt teil, ich kenne die nicht, da lassen wir uns mal überraschen.“ Wenn der närrische Lindwurm sich nach der zweiten Runde durchs Dorf an der Ecke Kuhlendahler Straße/ Ecke Kirchstraße auflöst, können die Jecken auf dem Kirchplatz weiterfeiern.

Bereits ab 11.11 Uhr bringt man sich dort in Stimmung. „Leider diesmal ohne die Würstchen von Kampmann, aber ich denke, Bleckmann macht das auch ganz gut“, kündigt Janine Richardt an. Neben Bier, Wasser und Limonaden gelten die selbstgemachte Sangria und der Pflaumenlikör als Geheimtipp.

„Schluss ist gegen 17 Uhr, aber das hängt auch ein bisschen vom Wetter ab“, stellt Janine Richardt fest. Die Aktiven der Zylinderköpp können nicht allzu tief ins Glas schauen, denn bereits am nächsten Tag sind sie wieder gefordert. „Dann nehmen wir an dem großen Rosenmontagszug in Velbert teil“, erklärt die Vorsitzende der KG Zylinderköpp

Der Zoch startet um 14.11 Uhr an der Friedrichstraße/Ecke Langenberger Straße, führt durch die Fußgängerzone und löst sich schließlich an der Sternbergstraße in Velberter Unterstadt auf.