Neviges : Die Trecker kommen wieder

Nach zwei erfolgreichen Veranstaltungen plant der Bürgerparkverein eine Neuauflage des Oldtimer-Trecker-Treffens auf dem Tönisheider Kirchplatz.

„Beim ersten Mal hatten wir 40 Trecker da, letztes Jahr waren es fast doppelt so viele. Mal sehen, wie viele es in diesem Jahr werden“, sagt Gerd Riedel schmunzelnd. Der Friseur aus Neviges – 1970 der jüngste Meister seines Fachs in Deutschland – steckt mitten in den Vorbereitungen für die dritte Auflage. Die Eckdaten stehen fest: Das Trecker-Festival soll am Sonntag, dem 1. September von 11 bis 17 Uhr im Bürgerpark und auf dem Tönisheider Kirchplatz stattfinden. Auch die Kirchstraße zwischen Kuhlendahler Straße und Am Karrenberg soll einbezogen werden, so der 68-Jährige. Ausrichter ist wieder der Verein der Freunde und Förderer der Parkanlage Tönisheide, kurz: der Bürgerparkverein. Die Trecker kommen sowohl aus der Region wie auch aus bis zu 40 Kilometern Umkreis: „Letztes Mal hatten wir Gäste unter anderem aus Ennepetal, Remscheid, Gelsenkirchen und Dortmund“, so Riedel.

Es werden alte Traktoren von Porsche oder Kramer erwartet

Erwartet werden alte Schätzchen mit berühmten Namen, seien es zum Beispiel Fendt, Eicher, Porsche, Kramer, Lanz oder Bautz. Die Firma Kramer war vor rund 40 Jahren aus der Landwirtschaft ausgestiegen und hatte die Schlepperproduktion eingestellt, machte sich aber mit Baumaschinen weiterhin einen Namen. Auch dass die Sportwagenschmiede Porsche einmal Traktoren produzierte, stößt heute immer wieder auf Erstaunen. Dabei liegen die Wurzeln eng neben denen von VW: So wie im Dritten Reich die Bevölkerung mit dem Volkswagen motorisiert werden sollte, war auch die Motorisierung der Landwirtschaft mit dem Volkstraktor geplant. Ferdinand Porsche wurde von der Deutschen Arbeitsfront mit dessen Entwicklung beauftragt, zur Umsetzung in großen Stückzahlen kam es jedoch wie beim VW Käfer erst nach dem Krieg.

Anfang der sechziger Jahre wurde die Treckerproduktion an Renault verkauft. Von insgesamt rund 120 000 Porsche Traktoren findet sich heute manch schmuck restauriertes Exemplar in Sammlerhänden. Welche Entwicklung in den vergangenen Jahrzehnten in der Treckersparte stattgefunden hat, wird die Tönisheider Firma Landtechnik Printz mit Traktoren der neuesten Generation aufzeigen.

Einen Teil der historischen Ausstellungsstücke steuern indessen auch Riedels Vereinskameraden, die Schlepperfreunde Ruhrtal bei. Sie bieten außerdem Planwagenfahrten über Tönisheide an und bringen den Nachbau eines Eicher-Traktors in Miniaturausführung mit. Auf dem mit einem kleinen Elektromotor ausgestatteten Fahrzeug dürfen die Kinder selber einmal ausprobieren, wie es sich anfühlt, auf einem Traktor zu fahren. Des weiteren gibt es für die Kleinen eine große Strohburg zum Toben.

Ausrichter des Treffens
ist der Bürgerparkverein

Um das leibliche Wohl der Besucher kümmert sich ebenfalls der Bürgerparkverein in Zusammenarbeit mit dem Restaurant Casa Lo Monaco. Neben italienischen Spezialitäten, Wurst und Fleisch vom Grill stehen auch Kaffee und Kuchen bereit. Musikalische Unterhaltung ist auch vorgesehen, aber noch in Arbeit, sagt Gerd Riedel. Er plant, dass Bürgermeister Dirk Lukrafka und der Landtagsabgeordnete Martin Sträßer auch in diesem Jahr das Fest eröffnen. Der Bürgermeister, der selber in seiner Freizeit gern an alten Motorrollern schraubt, hatte bereits im vergangenen Jahr voller Begeisterung Riedels Deutz D 15 gesteuert. Der Nevigeser hatte den Oldie, der Ende der fünfziger Jahre gebaut worden war, bereits 1975 erworben und über fünf Jahre liebevoll restauriert.