Velbert/Heiligenhaus Die „Saturday Suppliers“ machen samstags etwas Sinnvolles anstatt zu gammeln

Velbert · Das erfolgreiche Jugendprojekt der Tafel Niederberg belieferte jetzt zum 100. Mal die Kunden.

 Die „Samstagslieferanten“ der Tafel Niederberg brachten jetzt zum 100. Mal Lebensmittel zu den Kunden. Ruth Salzner (v. l.) und Max Bitzhöfer waren erst viermal dabei, Dominik Brauckmann ist Gründungsmitglied der Gruppe, die sich zum deutschlandweit größten Jugendtafel-Projekt entwickelt hat.

Die „Samstagslieferanten“ der Tafel Niederberg brachten jetzt zum 100. Mal Lebensmittel zu den Kunden. Ruth Salzner (v. l.) und Max Bitzhöfer waren erst viermal dabei, Dominik Brauckmann ist Gründungsmitglied der Gruppe, die sich zum deutschlandweit größten Jugendtafel-Projekt entwickelt hat.

Foto: Ulrich Bangert

Im Zuge der Schutzmaßnahmen der Pandemie musste die Tafel Niederberg von jetzt auf gleich alle sechs Standorte für die Ausgabe von Lebensmitteln schließen. „Wir können die Tafel nicht ganz zumachen, das hätte sich nicht gut angefühlt“, sagten sich Tafel-Koordinatorin Tanja Högström und Renate Zanjani, Pressesprecherin der Bergischen Diakonie, Träger der Tafel für Velbert, Wülfrath und Heiligenhaus.