Velbert Störung im Tunnel Birth und Brückenschwelle

Velbert · Auf der A 44 und A 535 werden Autofahrer aktuell ausgebremst.

Wegen eines vollgelaufenen Schachts werden die Autofahrer vor der Einfahrt in den Birther Tunnel auf Tempo 60 heruntergebremst.

Wegen eines vollgelaufenen Schachts werden die Autofahrer vor der Einfahrt in den Birther Tunnel auf Tempo 60 heruntergebremst.

Foto: Ulrich Bangert

Die Bauarbeiten an der Lärmschutzeinrichtung im Tunnel Birth an der A 44 sind zwar beendet, aber dennoch signalisieren die Leuchtschilder eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 60 Stundenkilometer und warnen vor einer allgemeinen Gefahrenstelle. „Es liegt eine Störung vor, welche für den durchfahrenden Verkehr nicht ersichtlich ist“, so Sebastian Bauer von der Niederlassung Rheinland der Autobahn GmbH auf Afrage der Westdeutschen Zeitung. „In Fahrtrichtung Essen, kurz vor dem Einfahrtsportal im Mittelstreifen, ist ein Schacht vollgelaufen, welcher einen Anschluss für einen Hydranten enthält. Die im Tunnel vorhandenen Sicherheitseinrichtungen lösen daher automatisch ein entsprechendes Programm für beide Fahrtrichtungen zur Minderung der Verkehrsgefährdung aus. In diesem Fall eine Geschwindigkeitsbeschränkung zur Reduzierung der Unfallwahrscheinlichkeit in Häufigkeit und Schwere. Die zuständige Wartungsfirma bereitet derzeit eine entsprechende Verkehrsabsicherung und das Abpumpen des Schachtes vor, einen genauen Termin zur Aufhebung der Einschränkung können wir derzeit nicht benennen, dies ist erst nach Sichtung des Schachtes und Abschluss der Arbeiten möglich.“