Wülfrath : Wülfrather Maurice Püchel trainiert mit Judoka in Ware

Deutsche und englische Aktive hoffen auf regelmäßigen Austausch.

Mit großer Freude berichten jetzt Petra Weskott und Arnaud Aumont, die beiden Vorstände des Freundeskreises Städtepartnerschaften Wülfrath, vom Besuch des TBW-Judo-Spitzensportlers Maurice Püchel in der englischen Partnerstadt Ware. Der Wülfrather war von der Ware-Town-Twinning mit einer großzügigen Spende dabei unterstützt worden, ein Judo-Training durchzuführen. Püchel war am 9. November in die 18 000-Einwohner-Stadt im Norden von London gereist, um sein Wissen und Können an Jugendliche des Ware-Judoclubs weiterzugeben. Auf den Matten wurden er unterstützt von Mutter Nicole und Schwester Fabienne.

Dem „sehr herzlichen Empfang in der Priory” von Ware am Freitagnachmittag folgte ein kleiner “afternoon tea” mit Sandwiches, Keksen, Tee oder Kaffee für die deutschen Gäste und die gastgebenden Familien, Mitgliedern vom Ware Judoverein (genauer: „Wodson Park Judoclub”) und weiteren Mitglieder des Komitees für die Städtepartnerschaft. Anschließend gab es eine Führung durch die Priory, ein ehemaliges Kloster, das jetzt das Rathaus beherbergt, und einen Spaziergang an den Ufern des Flusses Lea entlang sowie den Gang durch die Innenstadt von Ware. Das Abendessen wurde bei den Gastfamilien eingenommen, bei denen sich die Wülfrather sehr wohl gefühlt haben.

Jeder Teilnehmer erhielt eine von Maurice Püchel signierte Urkunde

Der Samstag stand ganz im Zeichen des Trainings. Von 14 bis 18 Uhr wurde in zwei Gruppen, getrennt nach Alter (16 Kinder von fünf bis 13 Jahre, 14 Jugendliche über 13 Jahre und Erwachsene) gearbeitet. Nach der Aufwärmphase führte Maurice mit seiner Schwester Fabi das Werfen und Bodentechniken vor, die die Kinder mit Hilfestellung von Maurice übten. Zum Schluss bekam jeder eine von Maurice unterschriebene Urkunde. Ähnlich lief es auch in der zweiten Gruppe, hier unterstützte Nicole Püchel ihren Sohn bei den Bodentechnikübungen. Als Dank bekam Maurice Püchel vom Judoclub eine kleine Trophäe geschenkt.

Der ebenfalls anwesende Bürgermeister von Ware, David Oldridge, wurde samt Bürgermeisterkette von Maurice ein paar mal zu Boden befördert, was von der örtlichchen Presse begeistert auf die Platte gebannt wurde. Den Abend verbrachten die Wülfrather mit Gastgebern und Sportlern in einem gemütlichen Pub, bei Fish und Chips und englischem Bier.

Am Sonntag ging es nach dem Frühstück auf den Heimweg. Alle Teilnehmer hoffen jetzt, dass ein regelmäßiger Austausch zustande kommen wird.

Mehr von Westdeutsche Zeitung