Stadtkulturbund Wülfrath rührt Werbetrommel für das VHS-Haus

Wülfrath : Stadtkulturbund rührt die Werbetrommel für VHS-Haus

Eine Ideenwerkstatt ist am 29. Oktober geplant. Alle Vereine, Künstler und Interessengemeinschaften sind eingeladen.

In eine Hängepartie kommt wieder Bewegung. Der Stadtkulturbund lädt alle Vereine, Interessengemeinschaften, Kulturtreibenden und freischaffenden Künstler ein, an der Ideenfindung zur möglichen Nutzung des ehemaligen VHS-Gebäudes an der Wilhelmstraße 189 mitzuwirken. Dem Stadtkulturbund schwebt ein „zentrumsnaher Ort der Begegnung vor, an dem sich jeder Bürger über die Angebote in unserer Stadt informieren und Kontakte knüpfen kann, gemeinsam Projekte entwickelt werden können und vielleicht sogar Mitstreiter für die eigene Sache gefunden werden“.

Rat hatte für das Gebäude eine weitere Galgenfrist eingeräumt

Das ehemalige VHS-Gebäude, das laut Ratsbeschluss eigentlich verkauft werden müsste, hatte bei der vergangenen Ratssitzung eine weitere Galgenfrist bekommen. Laut Verwaltung könnten zwei Drittel der 600 Quadratmeter großen Fläche vermietet werden. Kämmerer Rainer Ritsche hatte sich zwar – entgegen früherer Äußerungen – für den Verkauf ausgesprochen, da ihm die notwendigen langen Mietverhältnisse zu unsicher erschienen, aber die Ratsmehrheit hatte den Beschluss in den nächsten Sitzungslauf geschoben. Sehr zum Ärger der Christdemokraten (die WZ berichtete). Nun gilt es, weitere Interessenten zu finden. Bisher haben der Turnerbund Wülfrath und die Theatergruppe Minestrone „sehr großes Interesse“ angemeldet. Auch die VHS selbst könnte zurückkehren.

Der Stadtkulturbund rührt so die Werbetrommel: „Stell dir vor es gäbe ein Haus... in dem Vereine, Interessengemeinschaften, Kulturtreibende und Künstler Räumlichkeiten nutzen können … mit einem Bürgersaal für Feiern und Veranstaltungen (wie die ehemalige Stadtschänke)… in dem sich Bürger und Vereine, Kulturtreibende sowie Künstler begegnen können … in dem ich mich über die aktuellen Freizeitangebote in der Stadt informieren kann.“

Die Verwaltung begrüßt das Engagement des Kulturbundes

Auch die Verwaltung steht dem Engagement des Stadtkulturbundes sehr positiv gegenüber. „Die Stadt begrüßt die Initiative des Stadtkulturbundes, Vereine, Interessengemeinschaften und freischaffende Künstler zu einer Ideenwerkstatt für eine mögliche Nutzung des Gebäudes Wilhelmstraße 189 einzuladen, und ist gespannt auf die Ergebnisse“, so die Stellungnahme der Verwaltung. Dies sei ein weiterer Schritt, eine breite Basis für ein langfristiges – und auch finanzielles – Engagement der Vereine im Gebäude Wilhelmstraße 189 herzustellen. „Die Ergebnisse der Ideenwerkstatt werden im Anschluss von der Verwaltung auf ihre Umsetzbarkeit hin geprüft“, heißt es abschließend in der Stellungnahme.

Die Zusammenkunft findet am Dienstag, 29. Oktober, um 19 Uhr im großen Saal des Rathauses statt. Dann will der Stadtkulturbund der Frage nachgehen, wie man ein derartiges Haus „bespielen“ kann. Hierbei steht kein konkreter Raumbedarf im Mittelpunkt. Gemeinsam solle man unter diesem Motto Ideen sammeln. Der Stadtkulturbund hofft auf einen kreativen, phantasievollen und regen Austausch. Wer sich mit dem Stadtkulturbund in Verbindung setzen möchte, kann dies schriftlich (Stadtkulturbund, Metzgeshauser Weg 14) oder per E-Mail tun.

kontakt@stadtkulturbund-
wuelfrath.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung