Stadtgarten soll zur Bühne werden

Der Bürgerverein Hardenberg-Neviges plant Musikkonzerte auf der Grünfläche gegenüber der Stadthalle und lädt im September zu einem Sommerfest ein.

Neviges. „Der Vertrag mit den Technischen Betrieben Velbert (TBV) ist unterschrieben, es kann los gehen“, sagt August-Friedrich Tonscheid und freut sich. Der Vorsitzende des Bürgervereins Hardenberg-Neviges hatte Anfang dieses Jahres angeregt, den Stadtgarten gegenüber der vor sich hingammelnden Stadthalle als Veranstaltungsfläche im Grünen zu nutzen. Die WZ berichtete. „Es ging alles langsamer als ngedacht, dazu gab es noch Querschläge aus der Politik“, stellt Tonscheid fest, der für Velbert anders in vielen politischen Gremien der Stadt aktiv ist, das Geschäft bestens kennt.

Friedrich August Tonscheid, Vorsitzender des Bürgervereins Hardenberg-Neviges

Bevor der Bürgerverein mit den TBV ins Geschäft kam, mussten noch einige Formalitäten erledigt werden, damit die Gemeinnützigkeit anerkannt werden kann. „Eine wichtige Voraussetzung, damit sich Sponsoren engagieren können. Die brauchen wir, damit wir ein Gerätehaus aufstellen können“, erklärt Tonscheid. In dem Schuppen sollen Gerätschaften gelagert werden, die für ein Fest benötigt werden, zum Beispiel Bierzeltgarnituren, Tische, Stapelstühle und ein Grill. „Das Gerätehaus liegt bereit, es muss nur noch die Fläche hergerichtet werden, dann kann der Aufbau beginnen.“

Daneben hat der Bürgervereinsvorsitzende die Zusage der Stadtwerke Velbert erhalten, im nächsten Monat den Strom und Wasseranschluss einzurichten. Im September soll die Auftaktveranstaltung mit dem Sommerfest des Bürgervereins stattfinden. „Wir haben schon mit Kindergärten, Schulen und Musikgruppen Kontakt aufgenommen. Auch wurden die Geschäftsleute und die Gastronomen angesprochen. Die sollen die Möglichkeit erhalten, sich bei dem Fest einem größeren Publikum zu präsentieren.“

Musikveranstaltungen im Stadtgarten hatten vor mehr als 40 Jahren eine lange Tradition. In der Stadt Neviges gab es im Stadtgarten zweimal jährlich Konzerte mit Nevigeser Vereinen. Viele davon, wie die Stadtkapelle Neviges, der Sängerkreis Neviges und der Liederkranz Neviges, kennt kaum noch jemand, weil sie sich inzwischen aufgelöst haben. In dem Garten, angelegt zur Erholung der Nevigeser Bevölkerung, gaben sich in Wahlkampfzeiten die Großen der Politik ein Stelldichein. August-Friedrich Tonscheid kann sich noch daran erinnern, dass dort hochrangige Politiker von CDU und SPD auftraten, wie zum Beispiel Gerhard Schröder — nicht der Kanzler, sondern sein Namensvetter, der ehemalige CDU-Bundesinnen- und Außenminister, der seinen Wahlkreis in damaligen Kreis Düsseldorf-Mettmann hatte.

Mehr von Westdeutsche Zeitung