1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Velbert, Neviges und Wülfrath

Velbert: Spielplan: Von der Party bis zur Klassik

Velbert : Spielplan: Von der Party bis zur Klassik

Das Kindertheater in der Vorburg des Nevigeser Schlosses führt die Kleinsten an das Erlebnis Kultur heran.

„Wir haben uns bei der Gestaltung ganz viele Mühe gegeben“, sagt Linda Frenzel. Die Leiterin der Kultur- und Veranstaltungsbetriebe Velbert (KVBV) stellte am Dienstag den Verantwortlichen aus Verwaltung und Politik den neuen Velberter Spielplan 2019/2020 in Neviges vor. Der wurde vom der Kulturbüromitarbeiterin Melanie Dumsmore gestaltet, die im Übrigen auch den Löwenkopf entwarf, unter dem seit einigen Wochen die „Velberter Kulturloewen“ ihre Angebote vermarkten.

„Ambitionierte Kultur ist ein Super-Anlass, um Erholung zu finden“, wirbt die KVBV-Chefin für den Besuch im Historischen Bürgerhaus Langenberg und der Vorburg von Schloss Hardenberg. Wegen des bevorstehenden Umbaus findet im Forum Niederberg in Velbert-Mitte nur eine Art Abrissparty statt, die als After-Work-Party mitten in der Woche am 2. Oktober um 19 Uhr daherkommt.

Shamail Arshad, der Vorsitzende des KVBV-Auschusses, streicht die Mannschaftsleistung der „Kulturloewen“ heraus, die „bodenständig“ ist und neben klassischen Kulturveranstaltungen eben auch mal eine Party anbietet. Neu sind die Paten, die eine besondere Beziehung zu bestimmten Angeboten haben. „Da fragt man sich, wo man selber hingeht“, so Shamail Arshad, der Comedy liebt und die Patenschaft für die dritte Velberter Lachnacht am 10. Januar übernommen hat.

„Ich habe mir Sky du Mont ausgesucht, wir sind beide so feinfühlig“, lacht Hermann-Josef Schmitz, der auf die Lesung des bekannten Schauspielers am 10. Oktober im Bürgerhaus gespannt ist. Daneben freut sich der Kulturausschussvorsitzende darauf, dass nach einem Jahr Pause das „Kom(m)ödchen“ am 1. Dezember im Bürgerhaus auf der Bühne stehen wird. Schmitz erinnerte an die lange Verbindung des Düsseldorfer Kabaretts zu der Spielstätte im Zentrum von Langenberg: Als in der zerbombten Großstadt in den Nachkriegsjahren die Versorgungslage schwierig war, traten die Gründer Kay und Lore Lorentz gerne im Niederbergischen auf, weil es etwas zu essen gab.

Judith Stankovic hat gern die Patenschaft für „Pinocchio“ übernommen, der seine lange Nase am 3. November in die Vorburg steckt. „Ein mitreißendes Musical für die ganze Familie“, schwärmt die Chefin des Velberter Kinder- und Jugendtheaters, das in der Vorburg seine Heimat hat. „Das junge Publikum wird dabei an die Klassik herangeführt, es gibt auch Popmusik und fetzigen Tanz.“

Das Kinder- und Jugendtheater ist längst zu einem besonderen Markenzeichen des Velberter Kulturangebotes geworden, das nicht nur von den Kinder und Eltern, sondern auch von Erziehern und Lehrern geschätzt wird. Auch in diesem Jahr verkürzt das Kinder-Winter-Theaterfestival vom 7. bis 22. Dezember den Kleinen das lange Warten aufs Christkind.

Die künstlerische Leiterin der „Kulturloewen“, Anja Franzel, die ihre Wurzeln im Theater und Tanz hat, entwickelte angesichts des 250. Geburtstags von Ludwig van Beethoven eine kleine Liebe zu Kammermusik. „Mit unseren Events zum Beethovenjahr im Mai 2020 schaffen wir Zugang zu einer Musik, die man spontan nicht hören würde.“

Der neue Spielplan enthält Informationen zu Abonnements und Ermäßigungen. Linda Frenzel rät dazu, sich im Vorverkauf mit Tickets einzudecken. „Am Vorstellungsabend gelten die Eintrittskarten für die Hin- und Rückfahrt. Es gibt keine Parkplatzprobleme, und man kann auch noch ein Gläschen Wein trinken.“