1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Velbert, Neviges und Wülfrath

Sonnenschüler erhellen trotz Corona die Nacht

Neviges : Kinder erhellen trotz Corona die Nacht

Die Martinslaternen leuchten in diesem Jahr nicht auf der Straße, sondern in den Schaufenstern.

Das ist für viele Kinder ein eher trauriges Martinsfest in diesem Jahr: Kein stolzer Reiter im römischen Soldatengewand, der auf seinem Pferd durch die Stadt zieht. Keine Kinder, die ihm mit leuchtenden Laternen in den Händen und den bekannten Martinsliedern auf den Lippen folgen und abschließend der Mantelteilung beiwohnen. In den vergangenen Jahren wurde in Neviges der Zug durch die KAB organisiert, vor dem Dom präsentierte die Sonnenschule ein kleines Schauspiel. Selbstverständlich lässt die katholische Bekenntnisschule die Erinnerung an den bekannten und beliebten Heiligen nicht einfach so verstreichen.
Der Dienstag stand ganz im Zeichen von Sankt Martin. Bereits zuvor wurden die bunten Laternen gebastelt. Die Klasse 2a, die „Schmetterlingsklasse“, macht ihrem Namen alle Ehre und lässt die bunten Falter vor einem blauem Himmel auffliegen. „Dafür haben wir ein besonderes Papier genommen, nämlich Pergament. Das haben wir mit mit Küchenpapier betupft, das zuvor in blauer Wasserfarbe getaucht wurde“, beschreibt Alexander die verwendete Technik. „Das leuchtet schöner, als wenn man Wachsmalstifte nimmt“, weiß Klassenlehrerin Carola Pfister. „Die Schmetterlinge haben wir dann mit Filz- und Buntstiften da drauf gemalt“, ergänzt Nikolaus.

Nach dem die Klasse die Geschichte von dem Heiligen gehört hatte, der mit dem Schwert seinen Mantel teilte, um einen armen, frierenden Bettler zu helfen, unterhielten sich die Schüler übers Teilen. „Wenn ich ein frierendes Kind treffe, dann laufe ich nach Hause und gebe dem eine Jacke von mir“, hat sich Marcel überlegt. Laura würde ein Kind, das sich auf dem Schulhof wehtut, sofort mit einem Pflaster aus ihrer Federmappe versorgen. Bereits im Klassenraum wurde geteilt: Von dem einem riesigen Weckmann bekamm jedes Kind ein Stück, außerdem gab es einen weiteren für zu Hause.

Die Einnahmen gehen an die
Obdachlosenhilfe der Caritas

Auch wenn alle Martinszüge durch die Corona-Pandemie ausfallen, können die Laternen trotzdem in der Nevigeser Innenstadt bewundert werden. Von heute an bis zum 20. November werden die Martinslichter aus den Nevigeser Schulen und Kindergärten in den Schaufenstern der Geschäfte zu sehen sein.

„Wir Einzelhändler müssen was machen“, ist Kati Maier überzeugt und dankt den Kollegen und der Werbegemeinschaft für deren Unterstützung, die alle Kosten für den Druck von Flyern sowie den Plakaten übernommen hat. Außerdem finanziert sie die Weckmänner: Jedes Kind erhält einen Gutschein für den süßen Stutenkerl.

„Gegen eine Spende, über deren Höhe jeder selber entscheiden soll, können die Laternen ab dem 21. November abgeholt werden. Ganz im Sinne des Heiligen Martin werden wir mit diesen Einnahmen die Obdachlosenhilfe der Caritas und der Arbeiterwohlfahrt unterstützen“, fährt Kati Maier fort.

Die farbenfrohen Martinslaternen verteilen sich auf die Schaufenster der folgenden Nevigeser Geschäfte: Änderungsschneiderei Rita, Brillen Osthues, Buchhandlung Rüger, Cafe Edelweiss, Friseur Polic, Friseur Schröder, Friseur ten Eicken, Ilonas Kiosk, Jassi’s Nailstyle, Kati’s Fashion, Maiers City Schuh, Meister Gartenmanufaktur, Mittagstisch Knapp, Naturfleischerei Janutta, Raumausstatter Reineke, Sander Design-Heizkörper, Service Center Neviges, Sonnen Apotheke, Suntimes Reisebüro, Teezeit Meulenkamp, Weinhandel Stellwag und Wortwechsel Rimpel.