1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Velbert, Neviges und Wülfrath

Wülfrath: So geht es jetzt für die Katholiken weiter

Wülfrath : So geht es jetzt für die Katholiken weiter

(HBA) „Wie geht es denn jetzt weiter?“ Diese Frage stellten sich viele Gemeindemitglieder, nachdem am   vergangenen Sonntag Pfarrer Jürgen Arnolds nach fast vierjährigem Wirken in Wülfrath von der katholischen Kirchengemeinde St. Maximin verabschiedet worden war.

Über den aktuellen Stand der Planungen informiert die Gemeinde jetzt in einer Mitteillung.

Pfarrstellvertreter ist bis zum 31. August Pfarrer Monsignore Herbert Ullmann und während dessen Urlaub Pfarrvikar Pfarrer Sebastian Hannig. Schon während der Sommerferien werden die Mettmanner Priester auch in Wülfrath Gottesdienst feiern.

Ab dem 1. September wird Ullmann Pfarrer beider Gemeinden sein: von St. Maximin in Wülfrath und von  St. Lambertus Mettmann. Mit ihm zusammen werden alle Seelsorger und Seelsorgerinnen vom Erzbischof für den neuen Sendungsraum Mettmann-Wülfrath ernannt: die Pfarrvikare Sebastian Hannig und Gregor Maria Schulte, Diakon Michael Anhut und Gemeindereferentin Ulrike Platzhoff. Zudem wird ab Anfang September Kinga Varga als Pastoralassistentin, also in der Berufseinführungsphase, das Seelsorgeteam ergänzen.

Viele im Pastoralteam werden ihre Arbeitsgebiete neu klären. Wo es sinnvoll ist, werden Aufgaben gemeindeübergreifend wahrgenommen – also von einer Person in Wülfrath und in Mettmann.

„Nach augenblicklicher Planung wird Kaplan Arnaud aufgrund seiner Berufseinführungsphase zunächst schwerpunktmäßig in Wülfrath eingesetzt. Im Gegenzug soll Pfarrer Schulte aus gesundheitlichen Gründen seinen seelsorglichen Dienst auf das Mettmanner Krankenhaus und einzelne liturgische Aufgaben in Mettmann beschränken“, teilt die Gemeinde mit.

Die Mitglieder der beiden Pfarrgemeinderäte haben sich schon kennengelernt und werden künftig punktuell zusammenarbeiten. Für den 4. September ist beispielsweise eine gemeinsame Pfarrversammlung in Mettmann angedacht.

Die Einführung des „runderneuerten“ Seelsorgeteams findet in den Messfeiern am 19. September um 18.30 Uhr in St. Joseph und am 20. September um 10 Uhr in St. Lambertus statt.

Corona: Kirchlicher Krisenstab nimmt im Juli die Arbeit auf

Die Gottesdienste in Wülfrath werden Covid19-bedingt weiter so stattfinden wie derzeit üblich. Ab 1. Juli wird es in St. Maximin einen „Krisenstab Corona“ geben, der sich zusammensetzt aus Mitgliedern aus  Pfarrgemeinderat und Kirchenvorstand,  Mitarbeiterinnen und Seelsorgern. „Dieser Krisenstab wird mit überlegen, wie wir unter Corona-Bedingungen in nächster Zeit Gottesdienst feiern und arbeiten können.“

Das Seelsorgeteam wird Mitte August beginnen, pastorale Schwerpunkte und Aufgabenverteilung zu klären. Zum offiziellen gemeinsamen Start ab dem 1. September soll es konkretere Informationen dazu geben.