Sekundarschule steigt ein

Das Projekt Schule/Wirtschaft wird nach dem Aus der Hauptschule fortgeführt.

Bereits seit dem Schuljahr 2002/2003 nimmt die Hauptschule Wolverothe an dem Projekt „Kooperation Schule-Wirtschaft“ teil. Ziel ist es, berufliche Praxisnähe zu vermitteln, soziale Kompetenzen zu fördern und Wege in das Berufsleben aufzuzeigen. Hauptschullehrerin und Projektleiterin Monika Kaiser erklärte bei einer Ausstellung in der Kreissparkasse, dass die Hauptschule Wolverothe jetzt zwar auslaufe. Das Projekt werde aber auch in Zukunft in Wülfrath angeboten werden.

„Dafür wird die Sekundarschule zunächst für die Klassen fünf bis sieben zuständig sein.“ Für die Schüler der Klassen acht bis zehn, die zur Hauptschule nach Mettmann wechseln, werde das Projekt dort fortgesetzt. „Das wurde mit der dortigen Hauptschule vereinbart“, sagt Kaiser.

Dem Schulleiter der Sekundarschule, Heiko Mavius, und den Lehrern Julia Konopka und Jochen Becker, die sich in Zukunft um das Projekt kümmern, wünschte sie viel Erfolg. „Wir übernehmen gern die Kooperation“, sagte Mavius.

Kaiser stellte die Arbeit des Projektes vor. Schwerpunktmäßig beinhalte es Betriebserkundigungen, Tagespraktika sowie mehrwöchige Praktika. Ergänzt werde dies um Bewerbungstrainings und Assessment-Center. Die Praktika, die im Baumarkt, bei Industriebetrieben, Behörden oder auch im landwirtschaftlichen Betrieb stattfinden, wirken sich positiv aus: Einige Praktikanten erhielten einen Ausbildungsvertrag.

„Das Projekt hat jede Menge Praxisbezug und ist breitgefächert“, unterstrich Hans-Werner Fritze, Filialdirektor der Kreissparkasse.