1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Velbert, Neviges und Wülfrath

Neviges: Schwerer Unfall durch „Power-Wheelie“

Neviges : Schwerer Unfall durch „Power-Wheelie“

Ein Motorradunfall auf der Kuhlendahler Straße fordert drei Schwerverletzte und 13 000 Euro Schaden.

Unverantwortlicher Leichtsinn hat am Dienstag um 17.28 Uhr oberhalb der als „Müllermilch-Kurven“ bekannten Serpentinenstrecke auf der Kuhlendahler Straße zu einem Motorradunfall geführt, der drei Schwerverletzte forderte.

Wie die Polizei berichtet, hatten sich bei sonnigem Wetter in diesem Abschnitt gleich mehrere Motorradfahrerinnen und Motorradfahrer eingefunden, um die, trotz mehrfach auf der Fahrbahn aufgebrachter Rüttelstreifen, bei Motorradfahrer weiter sehr beliebten Strecke, wiederholt bergauf und bergab zu befahren. Dabei standen einige von ihnen auch vereinzelt oder in kleinen Gruppen verbotswidrig, auf dem als Geh- und Radweg beschilderten Seitenstreifen, rechts neben der außerörtlichen Vorfahrtstraße in Richtung Tönisheide.

Zur Unfallzeit befuhr ein 20-jähriger Velberter, mit seiner orangefarbenen KTM RC 8, die Kuhlendahler Straße bergauf in Richtung Autobahn. Wenige Meter vor Verlassen der Tempo 30-Strecke, innerhalb des Bereiches letzter Rüttelstreifen und auch im 50 Stundenkilometer-Abschnitt der Steigungsstrecke, beschleunigte er sein Motorrad besonders stark, um mit einem „Power-Wheelie“ nur auf dem Hinterrad zu fahren. Dabei bewegte er sein Sportmotorrad nach Angaben mehrerer Beobachter und nachfolgender Zeugen mindestens mit 100 Stundenkilometern. Als ein 16-jähriger Wuppertaler, mit einem blauen Leichtkraftrad der Marke Yamaha RE 06, vom rechten Seitenstreifen kommend, nach links auf die Fahrbahn einbog, um diese bergab in Richtung Langenberg zu befahren, brach der 20-jährige KTM-Fahrer seinen „Wheelie“ mit einer Notbremsung ab. Dabei verlor er die Kontrolle über die ­Maschine.

Ein herumschleuderndes Motorrad traf einen 17-Jährigen

Eine schwere Kollision war unvermeidbar, bei der beide Motorradfahrer auf die Fahrbahn geschleudert und schwer verletzt wurden. Eines der herumschleudernden Motorräder traf noch einen 17-jährigen Motorradfahrer, der sich mit seiner Honda CO 125K auf dem rechten Geh- und Radweg befand. Auch er erlitt schwere Verletzungen. Nach notärztlicher Erstversorgung wurden die drei nicht lebensgefährlich Verletzten mit drei Rettungswagen zur stationären Behandlung in Krankenhäuser gebracht. An den Motorrädern entstand ein geschätzter Gesamtschaden von mindestens 13 000 Euro. Zwei Maschinen wurden von einem Abschleppunternehmen geborgen, eines von Angehörigen des Fahrers abtransportiert.

Für die Dauer der Rettungs- Bergungs- und Unfallaufnahmearbeiten wurde die Kuhlendahler Straße von der Polizei zwischen der Kreuzung Bernsau-/ Schmalenhofer Straße und der Autobahn 535 bis gegen 19.40 Uhr komplett gesperrt. Bei der Unfallaufnahme wurde die Polizei von der Feuerwehr unterstützt, die die Unfallstelle für die Spurensicherung und -dokumentation mit einbrechender Dunkelheit ausleuchtete. HBA