Schwarz-Weiß-Fotos in Szene gesetzt

Die Hobby-Fotografen Peter Klückmann und Peter Emmert eröffneten erste Ausstellung.

Wülfrath. Die beiden Wülfrather Hobby-Fotografen Peter Klückmann und Peter Emmert haben zu einer Premiere in die Galerie „Pujalu“ nach Wuppertal eingeladen. Sie stellen unter dem Titel „Black and White“ erstmals Teile ihrer Werke aus. Noch bis zum 30. Juni sind dort 20 Fotos auf Leinwand im Keilrahmen in der Größe 60 mal 45 Zentimeter zu sehen — und natürlich auch zu kaufen. Die künstlerisch nachbearbeiteten Schwarz-Weiß-Fotos kosten 60 Euro.

Die beiden Räume, in denen die Fotos aufgehängt sind, waren für die Ausstellungseröffnung eher zu klein. Die Resonanz war sehr groß, was Peter Klückmann und Peter Emmert zufrieden feststellen konnten. „Das erste Foto haben wir schon vor der Ausstellungseröffnung verkauft“, sagte Peter Klückmann. Es handelt sich dabei um die künstlerische Abbildung von Kleiderketten im Bergbaumuseum Bochum. Peter Emmert, der seinem Hobby seit 49 Jahren frönt, hat das Foto geschossen. Eine Bekannte der beiden hatte das Foto vorab im Internet gesehen und sofort reserviert.

Die Motive der Hobby-Fotografen decken ein breites Spektrum ab. Die Wuppertaler Schwebebahn ist zu sehen, Zootiere, die Taschenuhr eines Freimaurers, alte Kinderwagen, die als „Blumenkästen“ umfunktioniert wurden, der Motorblock einer Harley Davidson und Musiker. Die Wülfrather werden wohl am einfachsten „Bowie“ erkennen, der von Peter Klückmann in Szene gesetzt wurde. Der Titel: „The Singer on Stage“. Peter Klückmann hat in der Ausstellung natürlich auch ein Lieblingsmotiv. „Good old Music“ zeigt den Tonabnehmer eines Grammophons.

Ein weiteres Lieblingsmotiv hatte der Fotograf vergessen. Es zeigt ein Mädchen, das sich mit seinem Schatten befasst. „Das hänge ich hier aber noch auf“, sagte Peter Klückmann. Die beiden Hobby-Fotografen haben mittlerweile sogar schon einen Künstlernamen, den ihnen ein befreundeter Musiker verpasst hatte: „P 2“. Was bei den beiden Peters recht naheliegend ist.