Schnäppchenjagd bei SOS-Team

Badekleidung war bei der Hitze besonders beliebt.

Schnäppchenjagd bei SOS-Team
Foto: Simone Bahrmann

Mit kundigem Blick streift Jürgen Heringhaus durch die Bücherregale in den Räumen des S.O.S.-Teams. Ein halbes Dutzend Bildbände hat der Nevigeser schließlich im Arm, als er bei Gunnar Rother, Vorsitzender des Vereins für sozial-orientierten Service zur Kasse schreitet.

Durch regelmäßige Aktionstage lockt die Einrichtung, die ihre Mitarbeiter durch Vermittlung arbeitsmarktlicher Kompetenzen auf die Integration in den ersten Arbeitsmarkt vorbereitet, zahlreiche Kunden, die für kleines Geld ein breites Angebot von Kleidung, Wäsche und Schuhen, Hausrat und Kleinmöbeln, Büchern, CD’s, DVD’s und Spielzeug bis zu Fahrrädern, Kinderwagen und Kindersitzen fürs Auto finden: „Der Profit steht bei uns nicht an erster Stelle“, betont Rother.

Die Waren, in der Regel Spenden, werden am Sitz des Vereins in der Bernsaustraße geprüft, gereinigt, Wäsche und Kleidung auch gebügelt, und für den Verkauf hergerichtet, bevor sie in der Second-Hand-Boutique „Tragbar“ in der Nevigeser City oder in den Räumen von „Spielbar“ und „Buchbar“ angeboten werden. Daneben hat das Team mit Unterstützung der Technischen Betriebe am Busbahnhof die beiden früher am Forum stehenden englischen bzw. französischen Telefonzellen als öffentliche Minibibliothek „Lesbar“ hergerichtet.

„Zu uns kommt jedermann“, weiß Projektleiterin Carola Schröder, alle Schichten, alle Nationalitäten. Spielzeug und Bücher gehen immer, saisonbedingt ist natürlich zur Zeit Bademode besonders gefragt.

150 Kunden hat Gunnar Rother beim Sonderverkauf am Freitag gezählt, am Samstag vormittag läuft es dagegen eher verhalten an. Der Vorsitzende des S.O.S.-Teams ist dennoch zufrieden: „Heute ist es einfach zu warm, bei dem Wetter geht kaum jemand freiwillig aus dem Haus.“ lue