Das große Kinderfest in Velbert-Mitte : Beim Schlangenfest mussten Besucher Schlange stehen

Das Kinderfest zog viele Familien in die Velberter City.

Bunt und voller Bewegung zeigte sich das 16. Velberter Schlangenfest. Bei schönstem Spätsommerwetter zogen viele Familien in die Innenstadt, wo ihnen jede Menge geboten wurde. Das Hauptaugenmerk bei dem riesigen Kinderfest lag natürlich auf die Kleinen, für die es die Kinderolympiade gab. Wer sich an allen sechs Spielstationen einen Stempel angeholt hatte, der durfte sich über ein kleines Geschenk der Velbert Marketing GmbH freuen. „

Bei uns müssen die Kinder Fragen zu olympischen Rekorden beantworten“, sagte Ulla Wasserloos von der Stadtbibliothek Velbert. Sie freute sich über die tatkräftige Unterstützung der Lesepaten. „Die haben nicht nur die Fragen ausgesucht, sondern sie helfen auch beim Basteln von Medaillen. Selbstverständlich wird auch vorgelesen.“

Da die erfahrenen Vorleser wissen, dass sich Kinder bewegen wollen, gab es außerdem Bälle werfen und Laufen auf Topfstelzen. Mit rhythmischem Trommeln machte die Musik- und Kunstschule auf sich aufmerksam. „Das ist nichts für mich“, stellt Silas fest, der mit seinem Großvater aus Wuppertal nach Velbert kam. „Ich spiele lieber Gitarre, außerdem singe ich im Opernchor mit.“

Auf der Sparkassenbühne ging es den ganzen Tag sehr musikalisch mit viel Bewegung zu. Nima Rimger schaute begeistert den Mädchen zu, wie sie in Balletschühchen über die Steine flitzten. „Ich finde das das ganz toll, vor allem, weil meine Urenkelin mittanzt“, freute sich die Seniorin. Nebenan hatten Leonie und Joe Spaß mit „Bunti“: Jedesmal wenn die Spielschlange ihr großes Maul öffnete und das Wasser herunterplatschen ließ, stellen sich die beiden darunter. „Da können wir machen, weil wir Sachen zum Wechseln dabei haben“, verrieten die vorausschauenden Mädchen.

Die großen Autos der Feuerwehr faszinieren die Kleinen immer wieder: Die Freiwillige Feuerwehr Velbert stellte nicht nur ihr Löschfahrzeug vor, sondern hatte Bastelbögen dabei, da konnten sich die Jungen und Mädchen das „1 HLF 20-2“ ausschneiden und zusammenkleben. Nebenan lud das Technische Hilfswerk dazu ein, die Ausrüstung der blauen Laster kennenzulernen.

Wer wollte, der konnte gleich sein Geschick am Nagelbalken ausprobieren. „Da wollen sehr viele testen, ob sie das können“, kommentierte THW-Helfer Lukas Kotscha die anstehende Schlange. Na klar, war ja auch Schlangenfest.

Mehr von Westdeutsche Zeitung