Sänger erneuern ihr Band der Freundschaft

Bei seinem Sommerfest begrüßte der MGV Sängerkreis am Wülfrather Zeittunnel neun Chöre.

Wülfrath. Auch wenn das Wetter am Samstag der Jahreszeit Sommer eher wenig gerecht wurde, feierte der MGV Sängerkreis sein großes Sommerfest und Freundschaftssingen am Zeittunnel in Wülfrath. Es war bereits die vierte Auflage des Freundschaftssingens, bei dem Chöre aus der dem Niederbergische Land zusammenkommen, um zu singen. Auch in diesem Jahr war die Veranstaltung wieder ein voller Erfolg — trotz kleinerer Regenschauer. „Für uns ist das heute auf jeden Fall ein Highlight im Jahr“, sagte MGV-Vorstandssprecher Marc Torner über das Freundschaftssingen, das auch schon in den Vorjahren durchweg positive Resonanz erfuhr.

Auch an der diesjährigen Ausgabe wollten wieder zahlreiche Chöre aus der Umgebung teilnehmen — insgesamt neun Singgruppen aus Gruiten, Wuppertal oder Erkrath kamen in die Kalkstadt, um ihr Talent auch einmal vor einem anderen Publikum zu präsentieren. Ein Chor musste kurzfristig absagen.

Ein Zusammenkommen vieler Chöre, die sonst eigentlich nichts miteinander zu tun haben — die Sänger des MGV freuten sich, dass sie für ihre Idee so viel Bestätigung von anderen erfahren. „Das Freundschaftssingen ist toll für uns, weil wir uns mit anderen Chören austauschen können“, erzählte Torner.

„Auch wenn diese Veranstaltung natürlich mit viel Organisation und Planung verbunden ist, freuen wir uns über das große Interesse.“ Die ersten Anfragen zum Freundschaftssingen erhielt der Männerchor bereits Ende 2017. Einige Chöre sind schon seit der ersten Ausgabe mit dabei — wie zum Beispiel der Frauenchor aus Neviges. „Aber wir haben auch einige, die zum ersten Mal dabei sind, weil sie von dem Singen gehört haben und die Idee gut fanden und mitmachen wollten“, so Torner. So sang ein Wuppertaler Chor zum ersten Mal in Wülfrath.

Natürlich wurde am Samstag nicht nur gesungen, sondern auch gefeiert. Auch für die kleinen Musikfreunde war ausreichend Beschäftigung vorhanden: Ein Kletterfels und eine Zuckerwattemaschine vom Stadtjugendring und das Spielmobil der Kirchengemeinde St. Maximin boten ausreichend Möglichkeiten zum Spielen und Naschen.

Derzeit zählt der MGV Sängerkreis 50 aktive Sänger, die alle seit Tagen und Wochen auf das Sommerfest und Freundschaftssingen hin fieberten. „Das Schönste ist eigentlich, dass wir durch solche Veranstaltungen auch die Kultur am Zeittunnel in Wülfrath fördern und das finde ich ungemein wichtig“, erzählte Sprecher Torner.

Mehr von Westdeutsche Zeitung