Reformation: Festkonzert zum Jubiläum

Namhafte Künstler gestalten den Abend in der Apostelkirche.

Velbert/Wülfrath. In der Reihe der Veranstaltungen des Kirchenkreises Niederberg zum Reformationsjubiläum findet am Sonntag, 15. Oktober, um 17 Uhr in der Velberter Apostelkirche an der Wichernstraße 1 die Aufführung der Sinfoniekantate „Lobgesang“ op. 52 von Felix Mendelssohn Bartholdy für Soli, Chor und Orchester statt. Ferner erklingt die Festouvertüre über den Choral „Ein feste Burg ist unser Gott“ von Otto Nicolai.

Die Komposition Mendelssohns war ein Auftragswerk anlässlich des 400. Jahrestages der Erfindung des Buchdrucks mit beweglichen Lettern. Das Werk schildert in eindrucksvoller Weise die Entwicklung von der Finsternis zum Licht. Der Lobgesang war das erste vollendete symphonische Werk des Komponisten, das auch veröffentlicht wurde, es befreite Mendelssohn aus der kompositorischen Blockade.

Mitwirkende sind Bettina Lecking (Sopran), Silke Weisheit (Mezzosopran), Stefan Sbonnik (Tenor), die Neue Philharmonie Westfalen, die Kantorei und der Kammerchor Kamen (Einstudierung: Kirsten Schweimler-Kreienbrink) und der Projektchor des Kirchenkreises. Die Leitung hat Kirchenmusikdirektorin Sigrid Wagner-Schluckebier.

Der Eintritt kostet 15 Euro. Karten gibt es im Vorverkauf bei den Chormitgliedern und an der Abendkasse. HBA