Ratingen: Jecke Stimmung vom Feinsten

Ratingen: Jecke Stimmung vom Feinsten

700 Narren sind bei der Gala von Rot-Wiss dabei. Das Programm bietet viele Höhepunkte.

Ratingen. Längst nicht mehr als Geheimtipp gilt die große Funkensitzung der Karnevalsgesellschaft Rot-Wiss. Als familiär und stimmungsvoll wird diese Gala vom jecken Volk eingeschätzt. Und so strömten 700 überwiegend kostümierte Gäste in die Dumeklemmer-Halle.

"Damit sind wir sehr zufrieden. Schließlich sitzt heutzutage das Geld auch bei den Jecken, darunter natürlich viel Prominenz aus Politik und Wirtschaft, nicht mehr so locker wie in Vorjahren", strahlte Leo Baum, der Vorsitzende der Roten Funken. Aber auch neue Freunde konnten die Funken begrüßen. Ein Ehepaar war sogar aus der Karnevalshochburg Düsseldorf gekommen: Jochen und Barbara Hännig. "Wir haben uns für diese Sitzung entschieden, weil ein Bekannter sie uns empfohlen hat. Wir sind begeistert", erklärte Barbara, die als Blumenbeet verkleidet gekommen war. Und ihr Mann Jochen nickte zustimmend und freut sich schon auf den Kinderzug in Lintorf.

Auch das Lintorfer Ehepaar Antje und Michael van Marwick ist erstmals dabei. "Die Hännigs haben uns motiviert. Ich muss sagen, dass es sehr stimmungsvoll zugeht. Unser Kommen haben wir zu keiner Sekunde bereut."

Das Programm startete mit einem ersten Höhepunkt, dem Einzug des Prinzenpaares Detlef I. und Andrea I. Und dann wurde Detlef I. noch eine hohe Ehrung zuteil, die Ehrenmitgliedschaft. "Der Prinz kann lachen und toll erzählen. So einen können wir brauchen", sagte Leo Baum.

Obwohl sich der Abend lange hinzog (sechs Stunden), war die einhellige Meinung der Gäste: "Es hätte zähflüssig werden können, aber das war es dank des abwechslungsreichen Programms nicht." Stimmungsbands, Bauchredner und ein Jongleur kamen beim Publikum gut an. Doch die besonderen Akzente setzten die Tanzgruppen aus den eigenen Reihen wie die Showtanzgruppe "Der Hühnerstall". Ihr Leiter Ralf Weiler wurde für seine hervorragende Arbeit mit dem großen Funkenkreuz in Bronze ausgezeichnet.

Absolut top war der Auftritt der musikalisch anspruchsvollen Gesangsgruppe "Der Hahnenschrei" mit ihrem Chef und Funken-Präsidenten Michael Droste. Ob À-capella oder Ohrwürmer mit Musik vom Band: Diese Sangeskünstler hatten alles drauf. Da blieb niemand auf seinem Stuhl sitzen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung