1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Velbert, Neviges und Wülfrath

Rainer Ritsche gewinnt die Stichwahl in Wülfrath

Bürgermeisterwahl : Rainer Ritsche gewinnt die Stichwahl in Wülfrath

Der unabhängige Kandidat setzt sich in der Stichwahl gegen den CDU-Kontrahenten Andreas Seidler durch und wird Wülfraths neuer Bürgermeister.

. Da war die Freude im Rathaus bei den Unterstützern des unabhängigen Kandidaten groß, als nach der Auszählung der 18 Wahllokale in der Kalkstadt Rainer Ritsche als Bürgermeister feststand. Mit 67 zu 33 Prozent konnte dieser das Rennen in der Stichwahl klar für sich entscheiden. Bei der Kommunalwahl 14 Tage zuvor war das Ergebnis noch nicht so deutlich. Seidler lag nur knapp sechs Prozent hinter dem unabhängigen Kandidaten Ritsche. Doch schon zu Beginn der Auszählung konnte sich Rainer Ritsche mit einer deutlichen Mehrheit absetzen, lag schon eine halbe Stunde nach der Schließung der Wahllokale mit über 1000 Stimmen vor dem CDU-Kandidaten Seidler. Er konnte sogar alle 18 Wahlbezirke für sich entscheiden. Sichtlich gerührt stieg Ritsche in seine Dankesrede im Rathaus ein. Sein Dank galt in erster Linie seiner Familie, aber auch den anderen Kandidaten – insbesondere Andreas Seidler. „Wir alle wollen, dass sich Wülfrath positiv in den nächsten Jahren entwickelt und daher ist es mein Anliegen, dass ich mit allen Fraktionen zusammenarbeite“, so Ritsche, der sich auch an die Bürger wandte. „Ich bin von diesem deutlichen Ergebnis wirklich überrascht und wahnsinnig happy.“

Bürgermeisterin Claudia Panke gratulierte ihrem Nachfolger, wünschte ihm stets eine glückliche Hand und viel Freude und Unterstützung. „Ich wünsche ihnen auch einen solchen Vertreter, wie sie es für mich waren“, so Panke, die sich jetzt auf den nächsten Monat Staffelübergabe freut.

Für Andreas Seidler war das Ergebnis „ein Schlag in den Magen“. „Das Ergebnis ist absolut enttäuschend, ich habe es enger erwartet. Ich hatte in der vergangenen Woche das Gefühl, es gibt eine Trendwende. Aber wir haben einen tollen Wahlkampf gemacht“, so der Zweiplatzierte. „Ich persönlich habe damit politisch alles erreicht, was ich erreichen wollte und werde bei der nächsten CDU-Mitgliederversammlung nicht mehr zum Vorsitz antreten. Auch werde ich nicht mehr stellvertretender Fraktionsvorsitzender der CDU sein. Ob ich das Ratsmandat annehme, weiß ich noch nicht.“

Offiziell beginnt die Amtszeit für den neuen Bürgermeister am 1. November. Bis dahin ist die amtierende Bürgermeisterin Claudia Panke noch die erste Bürgermeisterin der Stadt. Die nächste große Frage dürfte jedoch sein: Wer wird neuer Kämmerer? Dieser Posten wird mit dem Umzug Ritsches ins Bürgermeisterbüro frei.