1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Velbert, Neviges und Wülfrath

Wülfrath: Prämierte Bilder gegen Rassismus sind im Rathaus-Foyer zu sehen

Wülfrath : Prämierte Bilder gegen Rassismus sind im Rathaus-Foyer zu sehen

Auch Wülfrather Werke gewannen beim kreisweiten Wettbewerb.

Bereits im Jahr 2017 ist in den Reihen des Kreisintegrationszentrums die Idee geboren worden, einen Kreativwettbewerb gegen Rassismus ins Leben zu rufen. Beteiligen konnten sich weiterführende Schulen, aber auch Jugendeinrichtungen des Kreises Mettmann. Die Resonanz auf diesen Aufruf überraschte auch Landrat Thomas Hendele. „Insgesamt erreichten uns 143 Werke unterschiedlichster Art mit überraschenden Motiven und tiefgreifenden Sentenzen aus 43 Schulen und Jugendeinrichtungen“, schreibt er im Katalog zur Ausstellung, in dem die besten Werke abgebildet sind.

30 Werke, bestehend aus 43 einzelnen Bildern, schafften es in die Endauswahl des Wettbewerbes, die seitdem durch den Kreis Mettmann touren. Derzeit macht die Kunstausstellung Halt in Wülfrath, ist dort im Foyer des Rathauses zu sehen.

Verschiedene Jugendgruppen befassten sich mit der Aufgabe

Auch drei Werke von Nachwuchskünstlern aus dem Jugendhaus Wülfrath lassen sich unter den Gewinnerbildern finden. „Verschiedene Jugendgruppen haben sich mit der Aufgabe befasst“, erinnert sich Angela Spink von der Kinder- und Jugendförderung des städtischen Jugendamts. So lassen sich auf einem Foto, welches von einer Gruppe Jungs geschaffen wurde, unterschiedlich bemalte PET-Flaschen finden. In ihrer Mitte die Aufschrift „Wir sind alle gleich viel wert“. Eine Gruppe Mädchen, die ihr Bild unter das Motto „Unschubladisierbar“ gestellt hat, zeigt ein Bild einer Schublade mit einem innenliegenden Skelett. „Ein anderes Motiv mit gleicher Aussage“, erläutert Angela Spink: „Von innen sehen wir alle gleich aus.“

Beeindruckend sind auch die anderen Bilder, die sich auf anschauliche und ganz unterschiedliche Weise mit dem Thema auseinandergesetzt haben. „Das Gewinnerbild hing im Jahr 2018 während der Woche gegen Rassismus auf eiem großen Banner in allen kreisangehörigen Städten“, erinnert sich Sozialamtsleiter Mike Flohr. „Bei uns ließ sich der Banner an der Wülfrather Wasserwelt finden.“

Am kommenden Freitagnachmittag, 7. Februar, möchte Angela Spink angelehnt an die Ausstellung eine Diskussionsrunde mit Jugendlichen im Foyer des Rathauses initiieren. Eingeladen sind alle Bürger, die sich die Ausstellung anschauen und gleichzeitig gerne über das Ausstellungsmotto „Kreativ gegen Rassismus“ diskutieren möchten.