Osterschießen des Schützenvereins Wülfrath: Oy Ebertz siegt zum zweiten Mal

Wülfrath : Osterschießen: Oy Ebertz setzt sich zum zweiten Mal durch

Schützenverein freut sich über großen Zuspruch für Wettbewerb.

Der Schützenverein feiert in diesem Jahr sein 90-jähriges Bestehen. Seit mehr als 30 Jahren lädt er zum Osterschießen auf die Anlage Am Höfchen ein. Groß war der Andrang beim Wettbewerb auch jetzt wieder. An vier Terminen schossen die Teilnehmer mit dem Luftgewehr auf Glücksscheiben, am Ostersamstag standen sie bei strahlendem Sonnenschein sogar geduldig Schlange, um eine der begehrten Siegermedaillen zu erringen.

Aber auch an den anderen Veranstaltungstagen konnten die Schützen sich über eine stärkere Beteiligung als noch im Vorjahr freuen. Viele neue Teilnehmer, darunter auch junge Leute, meldeten sich zum Preisschießen an. Traditionell legen am Samstag auch einige lokale Prominente mit dem Luftgewehr an. „Es ist schön, dass unsere Vereinsarbeit in der Öffentlichkeit so gewürdigt wird“, sagte der Vereinsvorsitzende Daniel Fahl. Diesmal konnte er Bürgermeisterin Claudia Panke, ihren Stellvertreter Andreas Seidler (CDU) und den Landtagsabgeordneten Martin Sträßer (CDU) sowie seinen Bundestagskollegen Peter Beyer (CDU) begrüßen. Letzerer belegte in der Prominentengruppe mit 551 Ringen vor Panke (504) und SPD-Ratsfrau Bettina Molitor (483) den ersten Platz.

In der Schützenklasse setzte sich Vereinschef Daniel Fahl (662) knapp gegen Gerd Liesegang (660) und Werner Schön (657) durch. Oy Ebertz konnte bei den Gästen ihren Vorjahreserfolg wiederholen. Mit 662 Ringen lag sie ebenfalls nur zwei Ringe vor der Zweitplatzierten Janette Baron und dem Dritten Joachim Ellinger. Im Jugendbereich der Gäste war Ben Scheunemann (645) erfolgreich, Marina Rebien (662) setzte sich gegen ihre jugendlichen Vereinskameraden durch.

Auch die Kinder kommen beim Osterschießen nicht zu kurz. Jugendleiterin Jacqueline Faulhaber und ihre Mitarbeiter organisierten wieder einen Wettbewerb, der die Geschicklichkeit ansprach und gleichzeitig unterhaltsam war. Bei der Siegerehrung freuten sich die jugendlichen Teilnehmer über ihre zahlreichen gewonnenen Preise.

„Wir sind rundum zufrieden, es war eine außerordentlich harmonische Veranstaltung zum Auftakt unseres 90. Jubiläums“, erklärte Vorsitzender Daniel Fahl. Er hofft nun auf ebenso große Beteiligung beim nächsten Event der Schützen: Am 22. Juni findet das 13. Bürgerkönigsschießen Am Höfchen statt. Und möglichst noch vor dem Schützenfest Mitte September will der Verein die Voraussetzungen für eine neue Bogenschützen-Abteilung geschaffen haben. HBA

Mehr von Westdeutsche Zeitung