1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Velbert, Neviges und Wülfrath

Obere Goethestraße: Die Sanierung wird teurer

Obere Goethestraße: Die Sanierung wird teurer

Die zweite Ausschreibung hat nach Angaben von Stadtplanerin Caroline Hanses keine Verbesserungen ergeben. Zahlen nannte sie nicht.

Wülfrath. Das zweite Ausschreibungsverfahren für den Umbau der oberen Goethestraße, zwischen Parkstraße und Düsseler Straße, im Rahmen des Stadtentwicklungsprogramms (Step) hat offenbar keine finanzielle Verbesserung erbracht. Das räumte Stadtplanerin Caroline Hanses bei der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Wirtschaftsförderung und Stadtplanung im großen Sitzungssaal des Rathauses ein. „Wir haben sieben Angebote von zehn angefragten Unternehmen bekommen“, so Caroline Hanses. Diese müssten noch in Ruhe geprüft werden. Da die Stadtplanerin keine genaue Zahlen nennen wollte, fragte der Ausschussvorsitzende, Axel C. Welp (SPD), ob es denn eine Tendenz gebe. Ihre Antwort: „Es gibt keine wirklich besseren Angebote.“

Damit steht inzwischen fest, dass die ursprünglich veranschlagten Kosten in Höhe von 345 000 Euro nicht ansatzweise gehalten werden können. Die Stadtplanerin versicherte dennoch, dass die Arbeiten zeitnah nach der Vergabe beginnen sollen. Sie nannte Mitte April als Termin für den Baubeginn. Nach Angaben des Technischen Dezernenten Martin Barnat werden aktuell Gespräche mit den Anliegern geführt. Diese sollen nach dem Kommunalen Abgabegesetz an den Kosten beteiligt werden, da die Fahrbahn der Goethestraße in diesem Bereich komplett erneuert werden muss. In diesem Fall entstehen für Anlieger anteilige Kosten.

Axel C. Welp (SPD), Vorsitzender des Ausschusses für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung, über die zweite Ausschreibung

Ein weiteres Problem ist die immer noch offene Verkehrsführung während der Bauarbeiten. Darauf hatten Hans-Jürgen Ulbrich (SPD) und Hans-Peter Altmann (FDP) hingewiesen. André Herbes von der Wülfrather Gruppe vermutete, dass es in Sachen Verkehrsführung vielleicht eine Sondersitzung des Gremiums geben muss. Axel C. Welp wiederum riet den Ausschussmitgliedern, sich noch einmal mit den finanziellen Auswirkungen der Maßnahme zu befassen: „Wenn das Ausschreibungsergebnis wieder so verheerend ist, sollten wir doch über Einsparungsmöglichkeiten sprechen.“

Nach dem Abschuss der Sanierung der oberen Goethestraße soll nach Angaben von Caroline Hanses im Juli oder August der Abschnitt Goethestraße West, zwischen der Wiedenhofer Straße und der Schwanenstraße, folgen. Die Stadtplanerin nannte den Termin „ambitioniert“, weil noch viele Fragen geklärt werden müssten. Unter anderem soll es auch vor dieser Baumaßnahme Gespräche mit Anliegern geben. Noch stehe aber nicht fest, ob sie an den Kosten beteiligt werden.

Axel C. Welp kündigte an, dass die SPD das Planungsressort personell aufstocken möchte. „Wir werden im kommenden Haupt- und Finanzausschuss beantragen, dass im Planungsamt eine neue Stelle eingerichtet wird“, so der Sozialdemokrat. Martin Barnat hatte im Februar eine Liste mit zurückgestellten Bauprojekten veröffentlicht und dies mit dem Personalmangel im Bauressort begründet.