Velbert Schulministerin nimmt viele Eindrücke von der Grundschule Bleibergquelle mit

Velbert · Dorothee Feller erlebte den Unterricht an der ersten „Draußenschule“ in Nordrhein-Westfalen.

NRW-Schulministerin Dorothee Feller (CDU) ließ sich nach dem Draußenunterricht das sonnengelbe Treppenhaus der Grundschule Bleibergquelle zeigen, die im vergangenen Jahr mit dem Schulbaupreis der Architektenkammer und des Ministeriums ausgezeichnet worden ist.

NRW-Schulministerin Dorothee Feller (CDU) ließ sich nach dem Draußenunterricht das sonnengelbe Treppenhaus der Grundschule Bleibergquelle zeigen, die im vergangenen Jahr mit dem Schulbaupreis der Architektenkammer und des Ministeriums ausgezeichnet worden ist.

Foto: Ulrich Bangert

Schulministerin Dorothee Feller durfte bei der Eichhörnchenklasse Mäuschen spielen: Sie besuchte den sogenannten Draußentag der Grundschule Bleibergquelle. „Alle sind schon mal passend angezogen“, stellte die CDU-Politikerin fest, als sie von den Kindern und Klassenlehrerin Sara Göpfert mit in den Wald genommen wurde, wo sich die Mädchen und Jungen auf einem Weidensofa niederließen und erste Aufgaben lösten. Es sollten Wörter mit „s“ und „p“ gebildet werden. „Spatz“, „spielen“ oder „Spaß“ sprudelte es aus den Kleinen hervor. Einer von ihnen kam auf „Spargel“. „Oh, ein kleiner Feinschmecker“, bemerkte die Ministerin für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen, die zuschaute, wie die Schüler Buchstaben aus Ästen oder Blätter formten und in den weichen Boden schrieben.