Velbert-Neviges Die Denkmalpflege strebt mit Eigentümern gemeinsamen Weg bei der Energiesanierung an

Neviges · Im Bereich der Nevigeser Gestaltungssatzung sind Veränderungen im Gebäudeinneren nicht genehmigungspflichtig.

 Beim sechsten Themenabend, an dem 25 Nevigeser teilnahmen, gaben die Denkmalschützerin Lea Holota-Fernau und der Energieberater Markus Wohlgemuth einen Überblick über Möglichkeiten der energetischen Sanierung im Gestaltungssatzungs- und Denkmalschutzbereich.

Beim sechsten Themenabend, an dem 25 Nevigeser teilnahmen, gaben die Denkmalschützerin Lea Holota-Fernau und der Energieberater Markus Wohlgemuth einen Überblick über Möglichkeiten der energetischen Sanierung im Gestaltungssatzungs- und Denkmalschutzbereich.

Foto: Ulrich Bangert

Beim jüngsten Eigentümerforum des Klimaquartiers ging eine gewisse Erleichterung durch den Saal der „Glocke“: Die energetische Sanierung von unter Schutz stehenden Bauten ist möglich. „Denkmalschutz und energieeffiziente Sanierung gehen Hand in Hand“, so Markus Wohlgemuth. „In Neviges gibt es 73 Baudenkmäler, davon 43 im Klimaquartier. Man kann nicht alles machen, was die Industrie so anbietet. Fachleute sollten Sie beraten, um ganz individuelle Lösungen zu finden“, empfiehlt der Energieexperte von der Innovation City Management GmbH, die das Klimaquartier Neviges fachlich begleitet.