Velbert-Neviges Nevigeser Juden waren vor der Zeit der NS-Diktatur angesehene Bürger in der Stadt

Neviges · Vor 300 Jahren belieferte der jüdische Metzger Marcus die Herrschaft im Schloss mit Fleisch.

 Auf Anregung von Frank Overhoff (l.) wurden Infotafeln zum jüdischen Leben in Neviges montiert, die am Holocaust-Gedenktag vorgestellt wurden. Darum legten Antonia Dicken-Begrich (v. r.), Vorsitzende des Trägervereins der Gedenkstätte Alte Synagoge Wuppertal und deren stellvertretende Leiterin Christine Hartung Blumen an der Elberfelder Straße nieder.

Auf Anregung von Frank Overhoff (l.) wurden Infotafeln zum jüdischen Leben in Neviges montiert, die am Holocaust-Gedenktag vorgestellt wurden. Darum legten Antonia Dicken-Begrich (v. r.), Vorsitzende des Trägervereins der Gedenkstätte Alte Synagoge Wuppertal und deren stellvertretende Leiterin Christine Hartung Blumen an der Elberfelder Straße nieder.

Foto: Ulrich Bangert

Der ehemalige Langenberger Schulpfarrer und Religionslehrer Frank Overhoff hat sich intensiv mit jüdischem Leben im Niederbergischen befasst. Auf seine Anregung hin wurden in Langenberg zusammen mit der Begegnungsstätte Alte Synagoge Wuppertal Informationstafeln an ausgesuchten Orten aufgestellt. Nun gibt es vier weitere in Neviges.