Velbert-Neviges Sozialarbeiterin will auf der „Plauderbank“ am Brunnen nicht nur über Probleme reden

Neviges · Anja Gigla-Klockhaus vom Stadtteilzentrum der Diakonie lädt für den 27. Juni wieder zum zwanglosen Gespräch ein.

 „Welche Frucht darf des denn sein?“ Anja Gigla-Klockhaus von der Bergischen Diakonie hatte zur Premiere der „Plauderbank“ Sitzkissen mit verschiedenden Früchten mitgebracht.

„Welche Frucht darf des denn sein?“ Anja Gigla-Klockhaus von der Bergischen Diakonie hatte zur Premiere der „Plauderbank“ Sitzkissen mit verschiedenden Früchten mitgebracht.

Foto: Ulrich Bangert

Hinsetzen und einfach reden: Die Bank an der „grünen Wand“ neben dem Brunnen Im Orth wird jetzt regelmäßig zur „Plauderbank“. Im Mai hatte Anja Gigla-Klockhaus das Angebot zum ersten Mal gemacht und erntete dafür viel Zustimmung: „Ich habe gehört, da sollen sonst nur Männer mit Flaschen sitzen“, so die Sozialarbeiterin der Bergischen Diakonie. Zur Premiere war das anders: Sie hatte Sitzkissen mit Obstmotiven mitgebracht, die ihre einladende Wirkung nicht verfehlten: