1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Velbert, Neviges und Wülfrath

Neviges freut sich auf den Höhepunkt des Domjubiläums

Neviges freut sich auf den Höhepunkt des Domjubiläums

Am Donnerstag, Christi Himmelfahrt, feiert Kardinal Woelki mit den Gläubigen das Pontifikalamt. Anschließend gibt es einen Festakt im Pfarrzentrum.

Neviges. Die Besucher, die Neviges mit dem Zug erreichen, werden seit einigen Tagen durch ein großes Plakat auf das Domjubiläum aufmerksam gemacht. Am Parkplatz Auf der Beek grüßt ein Bild des nächtlich illuminierten Doms mit einem „Herzlich Willkommen“.

Am Donnerstag ist der Höhepunkt des Weihejubiläums. Nach einem Gebet um 9.30 Uhr Gebet in der alten Wallfahrtskirche wird wie am Himmelfahrtstag 1968 in einer Prozession das Gnadenbild in den Mariendom gebracht, wo um 10 Uhr Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki ein Pontifikalamt feiert. Der Dom-Chor Neviges singt die „Deutsche Messe“, komponiert von Domkapellmeister am Dom zu Brixen, Heinrich Walder. Die Messteile werden in deutscher Fassung gesungen. Begleitet wird der Dom-Chor durch die Organistin Tzvetanka Spruck. Die Musikgruppe „In Takt“ unter der Leitung von Elisabeth Tilling begleitet die Messe ebenfalls mit drei musikalischen Werken.

Um 12 Uhr findet im Pfarrzentrum „Glocke“ ein Festempfang mit Ansprachen statt. So werden Bürgermeister Dirk Lukrafka, Bundestagsabgeordnete Kerstin Griese und der Chefs der Staatskanzlei des Landes, Nathanael Liminski, sprechen. Erwartet wird daneben der Schirmherr des Jubiläumsjahres, Peter Böhm, der Sohn des Mariendom-Architekten Gottfried Böhm. Auf dem Pilgerplatz und im Pilgersaal findet ganztägig das Domweihfest des Domchores mit vielen Ständen und Aktionen von Vereinen und Verbänden statt.

Der 11. Mai steht ganz im Zeichen der Architektur. Von 16 bis 18 Uhr gibt es eine etwas andere Kirchenführung. Die Besucher können an verschiedenen Stationen von unterschiedlichen Personen etwas zur Architektur, zur Kirche und zur Wallfahrt erfahren. Um 18.30 Uhr wird Peter Böhm hält einen Vortrag zum Thema „Der Mariendom als Höhepunkt in einer Reihe der Kirchenbauten von Dominikus und Gottfried Böhm“ halten. Um 19.30 Uhr werden historische Aufnahmen der Wallfahrt und aus der Bauzeit des Mariendoms erstmals in digitalisierter Form der Öffentlichkeit präsentiert.

Die Veranstaltungsreihe „Lichte Stille - Neue Musik im Bergischen Land“ wartet in diesem Jahr mit einem zum Weihejubiläum mit einem Mega-Ereignis auf. Am Samstag um 15.30 Uhr findet im Mariendom zu Neviges ein außergewöhnliches Konzert statt: Die Besucher sitzen quasi „mitten in der Aufführung“, denn Chöre, Solisten und Ensembles musizieren an unterschiedlichen Orten in der Wallfahrtskirche mit seiner außergewöhnlichen Architektur.

Zur Aufführung kommt unter anderem eine Kantate des 41-jährigen Stefan Scheidtweiler, die er eigens für dieses Konzert komponiert hat. Neben einem Projektchor mit über 110 Sängern aus dem ganzen Kreisdekanat Mettmann unter der Leitung des Komponisten wirkt die Choralschola „Juvenalis“ aus Ratingen mit, sowie der Chor „cantiamo“ aus Monheim, der „Junge Chor“ aus Gruiten, das Ensemble der Seelsorgebereichsmusiker, die Instrumentalisten Alexander Lenk (Percussion und Pauke), die Trompeter Julian Meiselbach, Frank und Jan Düppenbecker sowie der Orgelvirtuose Ansgar Wallenhorst.

Kreisdechant Daniel Schilling wird einige Erläuterungen zum Mariendom und seinem 50-jährigen Dombaujubiläum geben. Der Eintritt ist übrigens frei. Die Jubiläumsfestivitäten schließen am 13. Mai um 10 Uhr mit der Messe, die der Provinzialvikar der Deutschen Franziskanerprovinz P. Franz Josef Kröger ofm hält, außerdem findet am Sonntag nochmals das Domweihfest auf dem Pilgerplatz statt.