Velbert-Neviges Hol- und Bringzone für Gesamtschule wird nur wenig von Elterntaxis genutzt

Neviges · Der Verkehr im Wohngebiet hat zwar nachgelassen, sich aber gleichzeitig verlagert.

Neben den Elterntaxis fahren auch richtige Droschken ins Wohngebiet Auf der Drenk. Die Hol- und Bringzone, die jetzt am Eingang mit Schildern gekennzeichnet ist, wird allerdings nur wenig zum Absetzen der Gesamtschüler genutzt.

Neben den Elterntaxis fahren auch richtige Droschken ins Wohngebiet Auf der Drenk. Die Hol- und Bringzone, die jetzt am Eingang mit Schildern gekennzeichnet ist, wird allerdings nur wenig zum Absetzen der Gesamtschüler genutzt.

Foto: Ulrich Bangert

Um die angespannte Verkehrssituation rund um die Gesamtschule Neviges im Wohngebiet Auf der Drenk morgens und nachmittags zu entlasten, hat die Velberter Stadtverwaltung mehrere Maßnahmen ergriffen. In der Zufahrt zu der Siedlung, direkt hinter der Einmündung von der Nevigeser Straße, wurde eine Hol- und Bringzone eingerichtet. Hier steht inzwischen das bekannte blaue Verkehrszeichen mit dem „P“. Ein Zusatzschild weist darauf hin, dass hier nur zwischen 7 und 17 Uhr geparkt werden darf, und dass auch nur für 30 Minuten. Die Ankunftszeit muss mit einer Parkscheibe eingestellt werden. In diesem Bereich sollen die Eltern ihre Kinder absetzen oder abholen, ohne die Schule anzufahren, die nur wenige Gehminuten entfernt ist. Die Papi- und Mamitaxis können direkt in der anschließenden Kreuzung wenden, ein paar Warnbaken markieren eine Art Minikreisverkehr.