1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Velbert, Neviges und Wülfrath

Neviges: Bürger freuen sich auf weitere Veranstaltungen in ihrem Stadtgarten

Neviges : Nevigeser freuen sich über Stadtgarten-Feste

Jetzt wurde auf Einladung des Bürgervereins bis in den Abend getanzt und gefeiert.

Bei schönstem Spätsommerwetter konnte endlich die Veranstaltungsfläche im Stadtgarten eingeweiht werden, die durch den Bürgerverein Hardenberg-Neviges bei den Technischen Betrieben Velbert (TBV) angeregt worden war. Bei der Premiere gab es einige kleinere Probleme, die allerdings ganz schnell beseitigt werden konnten. „Wir brauchten für den Stromkasten spezielle Adapter, die sind nicht überall erhältlich, aber ich hatte welche“, so August-Friedrich Tonscheid. Der Vorsitzende des Bürgervereins hatte Anfang vergangenen Jahres die Idee, einen Strom- und Wasseranschluss an den Rand des Parks legen zu lassen, damit dort Veranstaltungen aller Art durchgeführt werden können.

Wegen dem großen Andrang wurden weitere Tische aufgestellt

Das ging allerdings nicht so schnell wie gedacht. Die neue Infrastruktur sorgte dafür, dass im Bierwagen der Gerstensaft trotz der hohen Temperaturen kühl blieb und das Waffeleisen bei den Kindern von der Kita Morgenland heiß wurde. Das neue Angebot des Herbst-Familien und Kinderfestes wurde gerne von den Nevigesern angenommen, es kamen so viele, dass noch weitere Bierzeltgarnituren aufgestellt werden mussten.

Wer einmal da war, der wollte nicht so schnell wieder weg, dafür sorgte das bunte Programm, unter anderem mit Gerhard Keil, der kleinsten Blaskapelle der Welt. Der Rhythmuschor Neviges brachte das Lebensgefühl im Ort auf den Punkt, als das „Neviges-Lied“ angestimmt wurde. Da heißt es „Neviges, klein aber fein, du gefällst mir wie du bist, auch ohne Wein. Zwar wachsen keine Reben hier, aber dafür gibt es Schnaps und Bier und unsere Stimmung ist famos, ja bei uns ist was los.“ So war es dann auch: Als der Shanty-Chor der Marinekameradschaft Velbert das Lied „Antje, das blonde Kind“ anstimmte, hakten sich die Zuschauer auf den Bierzeltgarnituren unter und schunkelten was das Zeug hielt.

Ein paar Meter weiter zerbrach sich Oliver Rohleder den Kopf darüber, wie er seinen Gegner in Schach halten kann. Neben den großen Figuren auf der neuen Spielfläche hatte der Vorsitzende der Schachfreunde Neviges weitere Schachbretter auf einem Tisch aufgebaut. „Wir waren immer gut frequentiert, viele Kinder kamen und zeigten Interesse. Wir brauchen den Nachwuchs, das ist die Zukunft für den Verein.“

Neben den Vereinen machten beim Einweihungsfest zwei Händler aus der Innenstadt mit: Dank des Stromanschlusses konnte Bettina Stellwag den Wein und Sekt genussgerecht temperieren. Kati Maier hatte zuerst an eine Modenschau gedacht, den Gedanken aber verworfen, weil sie das so kurzfristig nicht stemmen konnte.

Die Überraschung kam am Abend mit Uwe Cramer, der zum Square Dance auf der Wiese aufforderte. Statt der Mindestzahl von acht Tänzern kamen 16 zusammen, die ganz schnell die Choreografie drauf hatten. „Das war eine lustige Sache“, so Bürgervereinschef Tonscheid, der für die Aufwertung des Stadtgartens viel Lob und keine
Kritik erhielt.