Neviges: Beim kinderfest besingt der Rhythmus-Chor die Vogelhochzeit

Neviges : Beim Kinderfest besingt der Rhythmus-Chor die Vogelhochzeit

Frühjahrsempfang: Bürgermeister lobt die Nachwuchsarbeit.

Trotz einer schmerzhaften Sprunggelenksverletzung begrüßte eine fröhliche Vorsitzende des Rhythmus-Chores Velbert-Neviges viele Gäste zum Frühlingsempfang. Der besondere Dank ging an die Ehrenamtler, die nicht nur eine hübsche Dekoration und leckere Häppchen zubereitet hatten, sondern die im Musikalischen Erlebniszentrum auch für Sauberkeit sorgen.

„Eine Putzhilfe sparen wir uns, damit können wir die Beiträge niedrig halten.“ Die Solosopranistin Anna Rau und Julian Schlipköther am Keyboard gaben Kostproben eines Liedes der schwedischen Pop-Gruppe Abba. Davon werden der Rhythmus-Chor und der Rhythmus-Parenten-Chor am 29. Juni im großen Saal der Bleibergquelle im Rahmen der Abba-Musikshow noch mehr bieten. „Wir werden alle bekannten Hits mit einer Choreographie vorstellen, wir proben bereits ganz intensiv“, verriet der musikalische Leiter Manfred Hagling. Im Laufe des Jahres wird der Rhythmus-Chor die Veranstaltungsfläche im Stadtgarten als erster Chor bespielen. „Ich hatte den Bürgerverein Neviges angesprochen, dass man dort was machen kann, zumal die Stadthalle zu ist. Jetzt kommen da noch eine Hütte und Strom hin.“

Im vergangenen Jahr gab
es 28 Neuanmeldungen

Selbstverständlich ist der agile Chor wieder beim Kinderfest am Maifeiertag rund ums Schloss dabei. „Um den Erwachsenen auch was zu bieten, hat der Stadtjugendring erstmals eine Bühne dabei. Die Landjugend wird eine Kuh melken, wir werden `Rolfs Vogelhochzeit´ vortragen.“ Besonderes Augenmerk legt der Dirigent auf das Konzert am ersten Advent im Mariendom. „Es ist dann das 42. Konzert. Beim 40. hatte uns Papst Franziskus aufgetragen, weitere 40 Auftritte zu machen. Wenn der Heilige Vater das möchte, dann tun wir das.“

Der Chor erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit: „Im vergangenen Jahr hatten wir 28 Neuanmeldungen, der Liedergarten ist auch voll“, berichtet Hagling. „Bei uns wird die Stimme zu singen ausgebildet, nicht zum lärmen“, so der Chorleiter, der nicht müde wird, die Bedeutung des Singens zu betonen: „Singen ist Kraftfutter für Kindergehirne“, zitiert er einen Wissenschaftler. „Singen ist das Fundament der Musik, das hatte bereits Telemann erkannt.“ „Wenn ich auf das Jahr 2018 zurückblicke, dann kann ich das unter der Überschrift `Nachwuchs´ zusammenfassen. Wir brauchen Nachwuchs, auch unsere Musik- und Kunstschule arbeitet daran“, stellte Bürgermeister Dirk Lukrafka in seinem Grußwort fest. Und er hat einen Wunsch: „Vielleicht schaffen wir es, dass Konzerte der örtlichen Chöre live im Lokalradio übertragen werden.“ Für die musikalische Unterhaltung nach den Reden sorgte Torsten Haase am Keyboard. Stefan Radulovic hatte zuvor die Gäste Dudelsack spielend begrüßt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung