Wülfrath: Neuer Kreisel könnte im Juli fertig sein

Wülfrath : Neuer Kreisel könnte im Juli fertig sein

Am 2. Mai richtet Straßen NRW die Baustelle ein. Der Kreisverkehr ist dann nur noch in Richtung Mettmann passierbar.

Die Grundschüler die im Jahr 2000 bei der Gestaltung des Kreisverkehrs auf der Mettmanner Straße mitgeholfen haben, sind längst erwachsen, aber das Provisorium am Knoten mit der Flandersbacher Straße und jenes Zur Loev gibt es immer noch. Doch das rumpelnde Umkurven von Betonkübeln von etwa 15 000 Fahrzeugen pro Tag soll tatsächlich bald ein Ende haben. Und es könnte jetzt sogar noch schneller gehen, als die sieben Monate Bauzeit, von der die Planer beim Landesbetrieb Straßenbau NRW bisher ausgingen. Am Donnerstag, 2. Mai, fällt laut der zuständigen Regionalniederlassung Niederrhein in Mönchengladbach der Startschuss für den Umbau, und bereits mit Beginn der NRW-Sommerferien am 15. Juli könnte das Projekt verwirklicht sein.

Die beauftragte Baufirma
hat noch Kapazitäten

Noch in seiner Pressemitteilung vom Donnerstagnachmittag hatte Straßen NRW eine voraussichtlichen Fertigstellung bis Dezember 2019 prognostiziert. Ralph Elpers vom Ordnungsamt der Stadt hatte da am Morgen schon eine andere Information vom Landesbetrieb erhalten. „Ja, wir haben vorsichtig mit sieben Monaten der Umsetzung kalkuliert, aber die Baufirma, die nach der Ausschreibung den Zuschlag erhielt, hat noch einige Kapazitäten frei und versichert, dass bis Anfang der Schulferien alles fertig sein wird. Ob das tatsächlich auch so klappt, mal schauen“, klärt Vera Helferich, die das Projekt beim Landesbetrieb vorbereitet hat, auf WZ-Anfrage den Widerspruch auf.

Einen Puffer habe sich Straßen NRW gerade wegen der derzeit boomenden Branche auch bei der Kostenschätzung eingeplant. „Zuletzt hatten wir mit 700 000 Euro gerechnet, nach der Submission belaufen sich die Kosten für die gesamte Maßnahme nur auf circa 650 000 Euro“, sagt Vera Helferich.

Die Verkehrsteilnehmer auf der als auch als Schwerlastroute klassifizierten L 403, aber auch die Geschäftsleute in der Fußgängerzone, die während der Umleitungsphase mit Behinderungen bei der Anlieferung rechnen müssen, werden die Daumen drücken, dass die Optimisten in Bezug auf den Zeitplan von der Baufirma Recht behalten. Noch sind die Stadtwerke damit beschäftigt rings um den Kreisel die Versorgungsleitungen für Gas und Wasser zu erneueren. Die Einschränkungen, die damit einhergehen sind gering im Vergleich zu dem, was Wülfrath ab Anfang Mai erwartet. „Der Straßenaufbau des Kreisverkehrsplatzes und seiner Einmündungen wird bis in eine Tiefe von 60 Zentimetern von Grund auf erneuert“, erklärt Helferich. „Wir beginnen mit dem westlichen Teil zur Flandersbacher Straße. Dort wird nach der Baustelleneinrichtung ab 6. Mai zuerst der Asphalt abgefräst.“

Die Mettmanner Straße ist dann zwischen Velberter und Mühlenstraße nur noch in Richtung Mettmann befahrbar. Für den aus Richtung Mettmann kommenden Verkehr ist laut Stadtverwaltung eine Umleitung ausgeschildert. Der Durchgangsverkehr soll über die Linden- und Düsseler und Wilhelmstraße fahren. Die Durchfahrt Mühlen-, Gartenstraße, Zur Loev bleibt frei. Die Alte Ratinger Landstraße wird für den Verkehr in beide Richtungen geöffnet. Wegen des stärkeren Verkehrsaufkommens werden an der Düsseler Straße zwischen Wilhelmstraße und Osterdelle Halteverbote eingerichtet. Eine zusätzliche Ampel, mit deren Installation am Freitag begonnen wurde, soll in Höhe Goethestraße das Linksabbigen auf die Düsseler Straße erleichtern. Weil die Straße Zur Fliethe nach Einschätzung der verwaltung verstärkt als Ausweichstrecke genutzt wird, können Fahrzeuge aus der Alten Ratinger Landstraße, der Straße Am Kalkstein und der Heinrich-Heine-Straße nur nach rechts abbiegen. Nächste Wendemöglichkeit: Kreisel Fliethe.

Am Ende der Bauarbeiten wird die die fahrbahndecke in einem Stück auf der Mettmanner Straße – etwa 150 Meter in beide Richtungen vom Kreisel erstellt. Das soll laut Stadt an einem Wochenende geschehen. Dann wird die Mettmanner Straße zwischen Brücke Berg- und Goethestraße komplett gesperrt. Über die nötige Umleitung will die Verwaltung gesondert informieren.

Ordnungsamt und Polizei werden die geänderten Verkehrsströme während der Bauzeit im Blick halten.

Mehr von Westdeutsche Zeitung