Neuauflage Ratingen-Festival: Drei Tage Non-Stop-Programm

Straßenfest: Unter dem Motto „Kultur, Kunst – Kulinarik“ startet diesen Freitag die zweite Runde.

Ratingen. Drei Tage Non-Stop-Bühnen- und Straßenprogramm mit Musik, Straßentheater, internationalen kulinarischen Köstlichkeiten. Das verspricht die Neuauflage des Ratingen-Festival, das unter dem Motto "Kultur - Kunst - Kulinarik" von Freitag bis Sonntag die Innenstadt in eine riesige Showbühne verwandeln wird. Jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen.

Bei der Premiere vor einem Jahr hat alles gepasst: Programm, Traumwetter, Besucherzahlen. "Das erste Ratingen Festival hat all unsere Erwartungen übertroffen, so dass wir sofort eine Neuauflage geplant haben", erklärt Frank Rehmann, Geschäftsführer der Ratingen Marketing-Gesellschaft, der bei dem dreitägigen Programm sogar noch deutlich draufgesattelt hat. "Das wird ein Stadtfest, wie es sein muss, um auch überregional Besucher nach Ratingen zu locken."

Ein Besucher-Magnet ist sicher Johnny Logan, zweifacher Gewinner des Eurovision Song Contest, der am Samstagabend auf der Marktplatz-Bühne auftritt. Mehrere Logan-Fanclubs haben schon ihren Besuch in Ratingen angekündigt. Am Freitagabend werden Cosmo Klein und Volkan Baydar ("Orange Blue") zusammen mit FreshMusicLive zu hören und sehen sein. Die erfolgreiche Band mit vielen Ausnahmetalenten hat schon vor einem Jahr das Publikum mitgerissen. Als Spielort neu dabei ist der Rathausvorplatz: Dort spielen am Freitag die Musikzwillinge "78 Twins", am Samstag treten die "Ballroom Rockets" mit Rockabilly und Rock’n’Roll der 1950er-Jahre auf.

Leiser, aber genauso unterhaltsam geht es am alten Steinhaus zu. Die zehnköpfige Straßentheatergruppe "Platzregen" bietet Slapstick, Pantomime, Comedy, Musik und Artistik in einem atemberaubenden Programm. Am Samstagabend werden die Besucher Zeugen eines seltsamen Schauspiels: Sie können inmitten einer aufwändigen Lichtshow Menschen ausgelassen tanzen und Melodien mitsummen sehen - alles völlig lautlos. Bei dieser sogenannten Silent Disco auf zwei Tanzflächen stehen 1000 Funkkopfhörer (auf 80 Dezibel begrenzt) bereit, über die die Tanzwütigen zwei Musikstile empfangen können. Außenstehenden, die die Musik nicht hören können, bietet sich dann ein skurriles Bild.

Wenn das Freiluftprogramm beendet ist, geht es auf Aftershowpartys im "Frankenheim", "Kleinen Prinz" und im "Punkt" bis drei Uhr weiter.

Um auch dem Anspruch "familientauglich" zu genügen, werden Samstag und Sonntag Drehorgelspieler, das Stelzentheater "La Fantasia" und das "Ensemble Kroft" mit seiner rollenden Küche für beste Unterhaltung sorgen. Gemeinsam mit dem Jugendzentrum Lux wird auf dem Kirchplatz vor St. Peter und Paul ein Kinderprogramm mit Bühnenshows, Spielangeboten, Clownstheater und mehr geboten. "Bis 18 Uhr sind wir für die Familien da", verspricht Lux-Leiter Johannes Maas.

Integriert in das Ratingen-Festival wird das erste Ratinger Blues-Festival, das am Freitag und Samstag in der Lintorfer Manege über die Bühne geht, und die Jazz-Matinee am Sonntag im Herrenhaus Cromford.

Über die Kosten des Festivals schweigt sich Rehmann beharrlich aus. "Nach dem tollen Erfolg im Vorjahr ist unsere Sponsorenliste aber deutlich länger geworden. So konnten wir die Qualität weiter ausbauen." Jetzt hoffen alle nur noch auf gutes Wetter - "alles steht und fällt damit."

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort