Neviges: Nach dem Feierabend auf den Markt

Die Nevigeser Werbegemeinschaft plant einen weiteren Markttag, um die Innenstadt attraktiver zu machen.

„Wir brauchen irgendwo eine Antwort auf die Schließung von Gassmann. Wir müssen uns etwas einfallen lassen, um Leben in die Innenstadt zu holen“, sagt Helmut Wulfhorst. „Sobald ich ein bisschen Luft habe, schreibe ich in den kommenden Tagen weitere Marktbeschicker an, um sie für einen Freitagsmarkt zu interessieren“, ergänzt der zweite Vorsitzende der Werbegemeinschaft Neviges, die eine Idee umsetzen möchte, um die Attraktivität des Ortes zu stärken.

Berufstätige mit speziellen Angeboten in die City locken

Bei dem neuen Markt, der ab dem 3. Mai immer am ersten Freitag im Monat stattfinden soll, handelt es sich nicht um einen gewöhnlichen Wochenmarkt, sondern um einen sogenannten Feierabendmarkt, der erst gegen 17 Uhr beginnt. „Viele Berufstätige decken sich nach der Arbeit in einem Supermarkt auf der grünen Wiese mit Lebensmitteln ein. Hier haben wir eine Chance, diese Leute neben frischem Obst, Gemüse, Fleisch und Wurst mit besonderen Angeboten in die Innenstadt zu locken. Tische und Bänke sorgen für eine längere Verweildauer, man kann an Ort und Stelle Freunde und Bekannte treffen und gemeinsam essen. Musiker und andere Künstler sollen für Unterhaltung sorgen“, stellt sich Helmut Wulfhorst vor.

Der Erfolg ähnlicher Veranstaltungen in Neviges bestärkt ihn darin. „In den Sommermonaten ist immer was los, wie zum Beispiel dem Dorffest, dann kommen viele Menschen. Da bleibt was bei den Einzelhändlern und Gastronomen hängen, ein zusätzlicher Umsatz, den die auch brauchen.“

Das neue Angebot soll keine Konkurrenz zu dem bekannten Wochenmarkt am Donnerstagmorgen sein. „Viele berufstätige Verbraucher haben dann keine Zeit, um dort einzukaufen. Außerdem gibt es immer mehr ältere Menschen in Neviges, für die es nicht so einfach ist, sich dort mit Lebensmittel zu versorgen, weil sie nicht so mobil sind und nicht mehr so viel tragen können“, sagt Wulfhorst.

Das Interesse bei den Markthändlern, die donnertags kommen wollen, ist offenbar groß. „Was wir nicht haben, das versuchen wir zu finden“, heißt es zu den Bemühungen der Werbegemeinschaft um eine attraktive Offerte. Mit der Stadt Velbert will man sich noch abstimmen, was so angeboten und ausgeschenkt werden kann. „Noch ist nichts genehmigt.“ Fest steht allerdings, dass der Nevigeser Feierabendmarkt bis Anfang Oktober stattfinden soll. „Im September könnten wir eine erste Bilanz ziehen.“

Die Tatsache, dass in der Velberter Innenstadt an jeden dritten Donnerstag im Monat auf dem Platz am Offers ebenfalls ein Feierabendmarkt das Publikum anlocken soll, stört Helmut Wulfhorst nicht: „Dann ist das eben so.“ Während bei dem neuen Nevigeser Freitagsmarkt die Werbegemeinschaft als Veranstalter auftritt, hat man zur Zeit keine Ambitionen, sich um die Ausrichtung des Wochenmarktes am Donnerstag zu bewerben. „Unter den derzeitigen Voraussetzungen sehen wir keinen Sinn, uns nochmal zu bewerben“, so Wulfhorst, der außerdem darauf verweist, dass die Marktvergabe bis März 2020 festgesetzt ist.

Mehr von Westdeutsche Zeitung