1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Velbert, Neviges und Wülfrath

Wülfrath: Mitglieder schätzen Ausflüge und Fahrten

Wülfrath : Mitglieder schätzen Ausflüge und Fahrten

Bürgerverein blickte auf ein ereignisreiches Jahr zurück und plant nächste Aktivitäten.

. Es war ein aktives Jahr 2019 für den Bürgerverein Wülfrath, der am vergangenen Samstag seine jährliche Mitgliederversammlung im Gemeindezentrum Am Pütt abhielt. Vorsitzende Adelheid Heiden führte durch die Tagesordnung und erinnerte nach ihrer Begrüßung an die zahlreichen Aktivitäten, die das Vereinsleben im Jahr 2019 ausgemacht haben. „Wir haben uns gegenseitig mit den Bürgervereinen Düssel und Flandersbach besucht und sind seit März vergangenen Jahres offiziell Mitglied im Stadtkulturbund. Im April haben wir eine Kreisfahrt gemacht, die im Stadtwaldhaus in Mettmann mit dem Besuch durch Landrat Thomas Hendele ihr Ende fand. Leider wird diese Tour nur alle zwei Jahre angeboten.“

Engagement zeigte der Vorstand auch bei der Unterschriftensammlung zur Abschaffung der Straßenbaubeiträge. „600 Unterschriften haben wir sammeln können“, so Heiden weiter. Im Mai fanden sich 52 Mitglieder im Niederbergischen Museum ein, um sich Bilder des bekannten Wülfrather Önken Erbach anzugucken. Im Zuge der Versammlung wurde den Mitgliedern der zweite Teil der umfangreichen Fotosammlung auf Leinwand präsentiert. Mehrtägige Touren führten eine Vielzahl an Mitglieder im Juni nach Cham und im September nach Petershagen, Hannover, Minden, Celle und Bückeburg. Die Adventsfeier des Vereins konnte mit 114 Besuchern wieder als erfolgreich betitelt werden.

Im April besuchen die Wülfrather den Düsseldorfer Flughafen

Auch in diesem Jahr möchte der Vorstand, der übrigens im kommenden Jahr neu gewählt wird, ein attraktives Jahresprogramm anbieten. Im April wird eine Tagesfahrt zum Flughafen Düsseldorf und Kaiserswerth angeboten. Im Juni soll es für sechs Tage nach Wismar gehen. Neben den Touren möchte der Verein auch weiterhin für eine bessere Taktung des Aprather Bahnhofes einstehen. „Vielleicht kann ein Bürgerbus oder Sammeltaxi angeboten werden“, hofft die Vorsitzende, die sich Unterstützung seitens der Verwaltung wünscht. Interessiert ist der BV Wülfrath zudem an einer Beteiligung an der Umnutzung des ehemaligen VHS-Gebäudes an der Wilhelmstraße. Dort könnte eine feste Anlaufstelle für Mitglieder entstehen.

Ebenso gehört der BV Wülfrath zum Frauennetzwerk um die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt, Gudula Kohn, und spendete im Vorjahr 500 Euro an den kranken Wülfrather Jungen Daniel. Geehrt wurden im Zuge der Versammlung Iris-Christel Göttsche, Edith und Bernhard Jürgens, Annegret und Jürgen Pohl sowie Ursula Rueck für jeweils 25 Jahre Mitgliedschaft.