Neviges: Mit der Feuerwehr den Florianstag begehen

Neviges : Mit der Feuerwehr den Florianstag begehen

Die Feuerwehr gedenkt am Samstag ihres Schutzpatrons im Mariendom und feiert zum 20. Mal Tage der offenen Tür.

„Dass daraus einmal eine Kultveranstaltung wird, war damals nicht abzusehen“, sagt Stadtbrandinspektor Tobias Flentje-Meier. Der Chef der Nevigeser Löschzüge, zugleich Stellvertretender Leiter der Velberter Feuerwehr, war gerade erst den Brandschützern im Wallfahrtsort beigetreten, als diese Anfang 1999 ihr neues Domizil an der Siebeneicker Straße 19 bezogen. Den Florianstag gab es da bereits seit einigen Jahren – nach dem Gottesdienst im Mariendom traf man sich zum gemütlichen Ausklang an der alten Wache. „Viel mehr ließ der arg beengte Platz von Gerätehaus und Hof an der Ecke Wilhelmstraße/Im Koven nicht zu“, erinnert sich der 40-jährige Nevigeser.

Erfolg der Premiere ermutigte Löschzüge zur Wiederholung

So wollte man im Mai des Jahres 1999 die neue Unterkunft der Öffentlichkeit präsentieren und lud nach dem Floriansgottesdienst erstmals zu Tagen der offenen Tür ein. Der Erfolg der Premiere ermutigte die Löschzüge zur Wiederholung, und so füllt sich seit Jahren am ersten Mai-Wochenende – der 4. Mai ist der Gedenktag des Heiligen Florian – der Hof des Gerätehauses mit Besuchern: In den vergangenen 20 Jahren wurde das Feuerwehrfest zur festen Größe im Kalender der Nevigeser.

Traditionell beginnen die Feierlichkeiten am Samstag, 4. Mai um 14.30 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst zu Ehren des Heiligen Florians, zu dem nicht nur Feuerwehren, Polizei und Hilfsorganisationen eingeladen sind, sondern auch die Bevölkerung. Das Motto lautet in diesem Jahr „Wir bauen ein Haus“. Der Begriff des Hauses findet sich in der Bibel an vielen Stellen: „Mit dem derzeitigen Bau eines neuen Gerätehauses in Tönisheide hat das Thema für die Feuerwehr einen ganz aktuellen Bezug“, erläutert Tobias Flentje-Meier. Zelebriert wird der Gottesdienst von Pastor Martin Göbler und Franziskanerpater Dietmar Brüggemann ofm, musikalisch gestaltet vom Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Velbert unter Leitung von Armin Jakobi.

Festzug führt über die Elberfelder Straße bis zum Gerätehaus

Anschließend nimmt das 1. Fanfarencorps 1957 Neviges die teilnehmenden Feuerwehren vor dem Mariendom in Empfang, um sie beim Festzug über die Elberfelder Straße zum Gerätehaus an der Siebeneicker Straße 19 musikalisch zu begleiten. Dort wartet bereits der Musikzug, der die Tage der offenen Tür um 16 Uhr mit einem Platzkonzert offiziell eröffnet. Zwei Stunden später will die auf mehreren Tonnen Sand aufgestellte Strandbar mit Cocktails und Longdrinks einen Vorgeschmack auf den Sommer geben und ein bisschen Urlaubs-Feeling vermitteln.

„Wir hoffen sehr auf wärmeres Wetter“, stellt der Nevigeser Feuerwehrchef mit nicht ganz sorgenfreiem Blick gen Himmel fest. Ab etwa 20 Uhr will schließlich die Cover-Rock-Band „Kutscha“ den Besuchern auf dem Hof des Gerätehauses einheizen.

Der Festsonntag startet gegen 11 Uhr mit einem Frühschoppen und einem weiteren Platzkonzert, dieses Mal von Fanfarencorps und Musikzug. Wie schon am Vortag präsentieren die Nevigeser Kameraden ihr Einsatzgerät, und auch auf die Kinder warten wieder zahlreiche Attraktionen, unter anderem eine Feuerwehr-Hüpfburg und Kistenstapeln. An der Kübelspritze können sich die Kleinen einmal selber in der Rolle des Feuerwehrmanns versuchen. Des weiteren warten am Sonntag neben der Vorführung von Fahrzeugen und Geräten mehrere Einsatzübungen auf die Besucher.

An beiden Tagen ist natürlich auch für das leibliche Wohl gesorgt: Wer es herzhaft mag, findet Leckereien vom Grill, Pommes frites und Frikandeln, während die Feuerwehrfrauen an der Kuchentheke mit selbst gebackenen Kuchen und Waffeln aufwarten. lue

Mehr von Westdeutsche Zeitung