Velbert/Wuppertal Milde Strafen für Velberter Cannabis-Plantage am Nordpark

Velbert/Wuppertal · Mehr als 50 Kilogramm Drogen warteten verpackt in Säcken auf ihren Verkauf – Richter spricht von Einladung an Kriminelle.

Sitzungsbeginn im Landgericht Wuppertal: die Angeklagten mit ihren Anwälten Michael Rellmann (li.) und Marc Flender (r.), in der Mitte der Anklagebank die Dolmetscherin für Albanisch.

Sitzungsbeginn im Landgericht Wuppertal: die Angeklagten mit ihren Anwälten Michael Rellmann (li.) und Marc Flender (r.), in der Mitte der Anklagebank die Dolmetscherin für Albanisch.

Foto: Dirk Lotze

Bei einer Durchsuchung in einer früheren Gaststätte am Velberter Nordpark hatten Fahnder eine Cannabis-Großplantage gefunden. Mehr als 50 Kilogramm Drogen warteten verpackt in Säcken auf ihren Verkauf. Für Pflege und Besitz der verbotenen Anpflanzung hat das Landgericht Wuppertal zwei 20 und 23 alte Angeklagte als sogenannte Gärtner verurteilt. Ihre Strafen sind mit jeweils einem Jahr und sechs Monaten so milde, dass der vorsitzende Richter in seiner mündlichen Urteilsverkündung Klartext sprach: „Das ist eindeutig eine Einladung zum Betreiben von illegalen Plantagen - eine Einladung, die der Gesetzgeber ausspricht.“