1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Velbert, Neviges und Wülfrath

Menachem Har-Zahav spielt eine Hommage an Frédéric Chopin

Menachem Har-Zahav spielt eine Hommage an Frédéric Chopin

Die WZ verschenkt dreimal zwei Karten für das Gastspiel des Pianisten.

Velbert. Im Februar vergangenen Jahres begeisterte Meisterpianist Menachem Har-Zahav Klasssikfreunde mit einem abwechslungsreichen Querschnitt aus Werken der russischen romantischen Komponisten Peter Tschaikowski, Sergei Rachmaninoff, Alexander Scrjabin, Mili Balakirew und Sergei Ljapunow in der Apostelkirche an der Wichernstraße. Jetzt macht Har-Zahav auch auf der Tour zur neuen CD-Veröffentlichung Station in Velbert. Er präsentiert am Samstag, 13. Januar, um 17 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus an der Oststraße 59 (neben der Christuskirche) eine Hommage an Frédéric Chopin.

WZ-Aktion

Zu hören sind ein Walzer, eine Nocturne, Polonaisen, Etüden und ein Scherzo gefolgt von der Romanze aus dem Klavierkonzert Nr. 1 und der Sonate Nr. 2 in b-moll mit dem berühmten Trauermarsch.

Von Menachem Har-Zahavs Interpretationen voller Gefühl, Esprit und Temperament sind Publikum und Kritiker regelmäßig begeistert: Beispielsweise beurteilte ihn die NRZ jüngst als „perfekten romantischen Virtuosen, technisch brillant, ausdrucksstark, sensibel ohne falsche Sentimentalität“. Seiner musikalischen Aussagekraft und seiner „ans Wahnwitzige reichenden Technik“ verdankt er die Bezeichnungen als Weltklasse- und Starpianist. Dabei ist die Virtuosität nie Selbstzweck, sondern sie wird eingesetzt, um transparente Klangbilder im Dienste der Musik zu schaffen.

Menachem Har-Zahav spielt seit seinem vierten Lebensjahr Klavier. Er ist als Solist mit und ohne Orchesterbegleitung international aufgetreten. Nachdem ihm bereits früh Lehraufträge an Hochschulen in den USA übertragen wurden, verbrachte er drei Jahre in England für weitere Studien. Inzwischen lebt er in Deutschland und widmet sich ganz dem Konzertieren.

Der Eintritt kostet zwölf Euro beziehungsweise zehn Euro für Studenten, Arbeitslose und Schwerbehinderte mit Ausweis. Unter 18 Jahren ist der Konzertbesuch frei. Die Tageskasse öffnet um 16.30 Uhr. Reservierungen werden unter Telefon 0151/28 442 449.

Die Westdeutsche Zeitung verschenkt je zwei Karten an die ersten drei Anrufer, die heute ab 10.30 Uhr unter der Rufnummer 0202/717-2541 durchkommen. HBA

menachem-har-zahav.com