Neviges : Lecker essen und damit Gutes tun

Der CVJM Neviges rollt zum mittlerweile vierten Mal den roten Teppich für sein Gala-Dinner im Gemeindehaus aus.

Die evangelische Jugendorganisation lädt am Samstag, 1. Februar ab 18 Uhr ins neugestaltete Gemeindehaus ein. Unter dem Motto „pure“ warten neben einem festlichen Ambiente kulinarischen Genüsse bei Kerzenschein und ein kreatives Rahmenprogramm auf die Gäste. „Ein guter Teil der Karten ist verkauft, aber es gibt noch welche“, sagt Gabi Nettelbeck. Die damalige Vorsitzende des CVJM Neviges erinnert sich noch gut an die Anfänge vor acht Jahren: Mit dem Gala-Dinner wollte der CVJM seine finanzielle Situation verbessern und vor allem die Jugendarbeit dauerhaft sichern.

Weil die gemeindeeigenen Mittel nicht mehr für eine volle hauptamtliche Jugendleiterstelle reichten, war schon Jahre zuvor ein Förderkreis zur finanziellen Unterstützung ins Leben gerufen worden. Auf der Suche nach Möglichkeiten, die Einnahmeseite zu verbessern, schlug die Jugend damals ein Gala-Dinner vor, das erstmals am 25. Februar 2012 ausgerichtet wurde. „Das ist ganz toll angekommen, ein sehr schöner Erfolg“, so Nettelbeck.

Um die 50 Helfer tragen zum Gelingen des Abends bei

Am Ablauf hat sich seither wenig verändert. Zahlreiche Helfer kümmern sich in verschiedenen Teams um den Ablauf: „Das sind in diesem Jahr um die 50, Mitglieder des CVJM, Eltern, Fördermitglieder“, zählt Jugendreferent René Görtz auf. Die Gestaltung des Programms zählt ebenso dazu wie das festliche Eindecken der Tische, Deko, Kochen und Service bis zum Spüldienst, der auch geregelt sein muss. Manche haben einen entsprechenden beruflichen Hintergrund wie zum Beispiel Christin Gruber: Sie war in Service und Küche eines Altenheims wie auch in einem Cuxhavener Hotel tätig und ist wieder für das Service-Team zuständig. Chiara Paletta leitet die Küche: „Deren Mitarbeiter kochen auch bei den Jugendfreizeiten, die wissen, wie man eine größere Anzahl von Gästen beköstigt“, so Görtz. Wie sich das mehrgängige Menü zusammensetzt, ist noch ein Geheimnis: „Es gab aber schon ein Probekochen“, verrät der Jugendleiter. Das Motto „pure“ sei dabei auch Programm für das Essen: „Möglichst klare Linien, wenig Schnickschnack, viel Liebe im Detail. Wir wollen die Produkte für sich selbst sprechen lassen.“

Musikalisch gibt es dieses Mal drei Acts, ein Künstler, der im Kaffeehausstil auftritt, und zwei kleine Bands. Dazu können die Gäste – der CVJM rechnet mit rund 50 – wieder „Dienstleistungen“ von den Mitgliedern ersteigern, vom Auto waschen über Babysitten, Kuchen backen, das Ausrichten eines Kindergeburtstages bis zum Golf-Schnupperkurs und zum Hauskonzert.

Eine Besonderheit ist dieses Mal der Verkauf von Bildern, die an dem Abend zunächst als Dekoration dienen: „Schwarz-Weiß-Aufnahmen, die das Leben der Gemeinde widerspiegeln“, erläutert René Görtz. Die Bilder zeigen zum Beispiel Szenen aus der Jugendarbeit, aber auch Porträts oder Landschaftsaufnahmen von den Freizeiten und Ausflügen.

Eigentlich sollte das Gala-Dinner bereits im vergangenen Jahr eine Neuauflage erleben, doch der Umbau des Gemeindehauses machte die Verschiebung notwendig, erläutert Sebastian Hennlich, Vorsitzender des CVJM und Presbyter der Gemeinde. Wie in den Vorjahren wird der Erlös des Dinners wieder der Jugendarbeit und der Finanzierung der Stelle des Jugendreferenten von CVJM und evangelischer Gemeinde zugutekommen: „Der CVJM ist von der Gemeinde beauftragt, sich auch um deren Jugendarbeit zu kümmern“, erläutert Hennlich. So trägt der CVJM 30 Prozent der Bruttopersonalkosten des Jugendreferenten – im vergangenen Jahr waren das etwas mehr als 20 000 Euro, die der CVJM eigenständig aufbringen muss.