Wülfrath: Lara (11) ist Wülfraths beste Vorleserin

Wülfrath : Lara (11) ist Wülfraths beste Vorleserin

Einfach hatte es die Jury beim mittlerweile 61. Lesewettbewerb in der Medienwelt auch diesmal nicht.

.Ein bisschen aufgeregt waren die diesjährigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer des mittlerweile 61. Lesewettbewerbs auf Stadtebene definitiv. Drei Jungs von der Sekundarschule Wülfrath sowie drei Mädchen vom Wülfrather Gymnasium konnten sich in ihren Schulen bereits im Vorfeld durchsetzen und in der Wülfrather Medienwelt um den Einzug in den Kreisentscheid kämpfen. Unterstützung erhielten sie nicht nur von Eltern, Lehrern und Mitschülern, auch Bürgermeisterin Claudia Panke fieberte die gesamte Zeit über im Publikum mit und drückte jedem jungen Büchernarr die Daumen.

Den Start machte die elfjährige Lia Stöckigt, die zunächst aus ihrem Lieblingsbuch „Harry Potter“ vorlesen durfte. Nachdem das Eis bei Publikum und Lesern gebrochen war, nahm Mikail Atilla (11) mit seinem Buch „Gangsta-Oma“ auf dem roten Lesesessel Platz und schaffte mit seinem Vorlesevortrag beinah Theaterstimmung bei den Zuhörern. Die 12Jährige Carolina Staub überzeugte anschließend mit ihrem Buch „Poldi und Partner“, ein Jugendbuch über die tiefe Freundschaft von Tieren. Um die Abenteuer der Detektive „Die drei Fragezeichen“ ging es in dem ausgewählten Buch von Blendi Avdimetaj (11). Sein Kumpel Fabian Kappel wiederum las aus dem Buch des You-Tube-Stars Paluten vor. Das letzte „Lesemädchen“ im Bunde war die elfjährige Lara Lensing, die ihre Zuhörer in die Welt der „Fantastischen Fritzi“ entführte.

Auch unbekannte Texte
mussten vorgelesen werden

Alle Schüler mussten im Anschluss an ihre selbst ausgesuchte Geschichte einen bisher unbekannten Text lesen, den Büchereileiterin Yvonne Jacobs im Vorfeld auswählen durfte. Und so bekamen Gäste und Schüler den Einstieg in das spannende Fantasy-Buch „Das Geheimnis von Armor“ zu hören.

Nach den spannenden Vorlesemomenten wurde es abschließend für die dreiköpfige Jury, bestehend aus dem Vorlesepaten Heiko Beneke, dem Redakteur Thomas Reuter und der Vorjahressiegerin Lilli Wiesner, ernst. Gemeinsam galt es, unter den allesamt guten Lesern den Besten ausfindig zu machen. „Einfach war das nicht“, bestätigt Heiko Beneke kurz vor Verkündung der Sieger. „Aber wir waren uns allesamt einig.“ Wülfraths beste Leserin ist auch in diesem Jahr wieder ein Mädchen. Lara Lensing konnte sich gegen ihre Konkurrenten durchsetzen und wird die Stadt beim bevorstehenden Kreisentscheid vertreten. Überreicht wurde ihr die Siegerurkunde von Bürgermeisterin Claudia Panke, die allen Schülern ihr Lob aussprach.

„Auch ich bin ein großer Bücherfan. Ich brauche immer echte Bücher, weil ich das Papier in der Hand haben muss“, berichtet Wülfraths Bürgermeisterin. Neben der Gewinnerurkunde erhielten alle Schüler als Dankeschön für den Einsatz ein Buchgeschenk sowie eine Teilnehmerurkunde vom Vorlesewettbewerb.