Velbert-Langenberg An dem vom Rat beschlossenen Naturfreibad gibt es Kritik wegen der jährlichen Folgekosten

Langenberg · Bund gibt einen Zuschuss in Höhe von drei Millionen Euro für das Nizzabad – die Stadt investiert 800 000 Euro und kommt für den Betrieb auf.

Norbert Noll (l.). Leiter der Bäderbetriebe, und Stadtwerke-Geschäftsführer Tobias Grau stellen im Bereich des ehemaligen Wellenbeckens des Nizzabades den Plan für das künftige Naturfreibad vor.

Norbert Noll (l.). Leiter der Bäderbetriebe, und Stadtwerke-Geschäftsführer Tobias Grau stellen im Bereich des ehemaligen Wellenbeckens des Nizzabades den Plan für das künftige Naturfreibad vor.

Foto: Stadtwerke Velbert

Das Nizzabad erhält ein Naturfreibad. Das beschloss der Rat in nicht-öffentlicher Sitzung, in der Stadtwerke-Geschäftsführer Tobias Grau und Bäderchef Norbert Noll die Pläne vorstellten. Der Badebetrieb startet mit der Sommersaison 2026. Dann verfügt das Bad im Nizzatal wieder über Schwimmmöglichkeiten im Außenbereich. Das dortige Wellenbad wurde vor zwölf Jahren geschlossen. Ziemlich genau im Bereich dieses Beckens neben dem Hallenbad kann man sich in zwei Jahren wieder im Nass tummeln.