Wülfrath : Kochshow krönt den Poetry Slam

Jan Schmidt wurde durch den literarischen Wettkampf bekannt und wird am 18. Januar das erste Mal seit langer Zeit in Wülfrath wieder selbst auf der Bühne stehen.

Wenn Jan Schmidt die Bühne betritt, herrscht andächtiges Schweigen. Der Wülfrather ist dafür bekannt, die Zuschauermenge zu begeistern. Und das mit bloßen Worten. Denn Jan Schmidt hat sich durch den literarischen Wettkampf Poetry Slam einen Namen gemacht. Erste Trittversuche startete der Junge aus der Kalkstadt auf den heimischen Bühnen. Schnell folgte der Sturm auf die deutschlandweiten Bretter. Mittlerweile trifft man den Studenten, der aktuell in Bochum wohnt, allerdings immer öfter hinter der Bühne an. „Ich habe meine Leidenschaft in der Organisation dieser Veranstaltungen gefunden“, berichtete Jan Schmidt Ende vergangenen Jahres.

So ganz ohne das Rampenlicht kann er offensichtlich doch nicht, denn am 18. Januar wird man Jan Schmidt seit langer Zeit wieder im heimischen Dorf antreffen. Plattform für seine Show bietet ihm die WüRG-Bühne am Hammerstein. „Dort werde ich meine Kalender-Release-Show präsentieren“, verrät Schmidt, der schon jetzt einen kleinen Ausblick auf die gut zweistündige Show liefert. So wird es neben neuen Texten des Künstlers auch Lieder aus der eigenen Feder geben. „Zwei Lieder habe ich bereits rausgebracht und arbeite derzeit an einem dritten Song. Ich hoffe sehr, dass er bis zur Show fertig wird und ich ihn in Wülfrath erstmalig präsentieren kann.“

Und noch was Neues wagt Schmidt: Er wird vor Ort für die Besucher kochen. „Und wer möchte, darf die Speise auch sofort verköstigen.“ Auf die Idee zu dieser kulinarischen Show-Einlage brachte ihn übrigens ein eigenes Gedicht. „Das wird eine lustige Sache“, ist sich Jan Schmidt sicher, der diese Live-Kocheinlage in den vergangenen Kalender-Release-Shows realisierte. „Ich habe die Show schon vier Mal initiiert, aber auf Wülfrath freue ich mich ganz besonders.“

Und Jan Schmidt wäre nicht als das Organisationstalent bekannt, würde er seine eigene Show nicht auch als Darstellungsfläche für weitere Künstler nutzen. Demnach dürfen sich die Wülfrather Besucher am 18. Januar neben Jan Schmidt persönlich auch auf David Gerhold und Philipp Klaus freuen. Zu Gerhold verbindet Jan Schmidt eine außergewöhnliche Freundschaft. „Er ist für mich der Poetry-Slam-Vater, der mich mit dieser Leidenschaft angesteckt hat“, berichtet Schmidt und freut sich daher, gemeinsam mit dem ebenfalls gebürtigen Wülfrather am kommenden Samstag auf der Bühne zu stehen.

Und Philipp Klaus? Der in Darmstadt wohnende Künstler reist mit seiner Gitarre im Gepäck in die Kalkstadt. „Philipp spielt in der Band Rooftop Riots die schon bei einigen Nachwuchswettbewerben abgeräumt haben und bei diversen Festivals spielten“, verrät Schmidt. Es verspricht also ein spannender Abend zu werden.