Klinikum feiert Selbsthilfefreundlichkeit

Das Velberter Krankenhaus gehört zu den bisher erst 38 zertifizierten Häusern bundesweit.

Velbert. Bundesweit gibt es bisher erst 38 „selbsthilfefreundliche“ Krankenhäuser. Das Klinikum Niederberg ist eines davon und zudem das erste Krankenhaus der Helios-Gruppe, das diesen Titel tragen darf. Am 25. Januar., dem Tag des selbsthilfefreundlichen Krankenhauses, feierte das Haus deshalb, gemeinsam mit den Vertretern der bisher insgesamt 14 Selbsthilfegruppen in Velbert, in den eigenen Räumen an der Robert-Koch-Straße 12.

Das Treffen war ein voller Erfolg und stärkte noch einmal den Netzwerkgedanken. Bereits im Jahr 2017 wurde das Helios Klinikum Niederberg für seine Selbsthilfefreundlichkeit zertifiziert. Es hat sich damit verpflichtet, im eigenen Haus über den Stellenwert von Selbsthilfe und Teilnahmemöglichkeiten zu informieren, in der Öffentlichkeit auf die Zusammenarbeit mit der Selbsthilfe hinzuweisen und mit einem festen Ansprechpartner, sowie über Selbsthilfe informiertes Personal, eine verlässliche Kooperation zu garantieren. Zudem wird es Vertretern der Selbsthilfe ermöglicht, in geeigneten Gremien des Klinikums mitzuarbeiten.

Die Zertifizierung des Klinikums Niederberg ist ein wichtiger Baustein für den Ausbau eines selbsthilfefreundlichen Klimas im Kreis Mettmann. „Mit dem Helios Klinikum Niederberg konnte die Selbsthilfe-Kontaktstelle einen wichtigen Unterstützer für die Selbsthilfe im Kreis gewinnen“, resümiert Ute Feldbrügge, Geschäftsführerin des Paritätischen Landesverband Nordrhein-Westfalen, Kreis Mettmann.

Die Gründung der neuen Fibromyalgie-Selbsthilfegruppe, unter der Leitung von Karen Canavan, fand passend im Anschluss der Feierlichkeiten, noch am selben Abend statt. Dabei handelt es sich um eine chronische und oft therapieresistente Erkrankung. Sie ist durch weit verbreitete Schmerzen an wechselnden Stellen der Muskulatur, um die Gelenke und im Bereich des Rückens, aber auch Druckschmerzempfindlichkeit sowie Begleitsymptome wie Müdigkeit, Schlafstörungen, Morgensteifigkeit, Konzentrations- und Antriebsschwäche gekennzeichnet.

„Die Eröffnungsveranstaltung war ein wirklich gelungener Einstieg. Die unterschiedlichsten Menschen waren da, mit sehr unterschiedlichen Erwartungen, Vorstellungen und Wünschen. Es wird sicherlich eine nette Gruppe zusammen kommen“, sagte Karen Canavan. Die Leitung des Klinikums freut sich über die weitere Selbsthilfegruppe und wünscht ihr viel Erfolg. HBa