Kinderweihnachtsmarkt wird fortgesetzt

Neviges: Kinderweihnachtsmarkt wird fortgesetzt

Wegen Absagen von Schaustellern fällt das Angebot an der Stadtkirche am dritten Adventswochenende kleiner aus.

Nach dem ersten Kinderweihnachtsmarkt haben die Organisatoren so ihre Erfahrungen gesammelt. „Das ist alles nicht so ganz einfach“, räumt Helmut Wulfhorst ein. „Bis September waren wir im grünen Bereich, dann kamen Absagen“, bedauert der zweite Vorsitzende der Werbegemeinschaft Neviges (WGN), der verstehen kann, dass ein Schausteller sein Kinderkarussell lieber in Köln drehen lässt. Ebenso wird es bei der zweiten Auflage des Marktes auf dem Kirchplatz den Crêpes-Stand nicht wieder geben. „Deshalb wird der zweite Kinderweihnachtsmarkt kleiner und nur im Eingangsbereich der evangelischen Stadtkirche stattfinden.“

Dort werden immerhin neun Stände vorhanden sein, meistens in den Zelten, die von den „50 Nevigesern“ angeschafft wurden: Ein Schwenkgrill, die Rumänienhilfe mit gestrickten Socken für den guten Zweck und Schoko-Crossis, die evangelische Jugend backt Waffeln und Crêpes, Weinhändlerin Bettina Stellwag hat glühende Getränke mit und ohne Alkohol im Angebot, Silke Angenendt bietet Taschen und Pullover an, dazu kommt ein weiteres Angebot mit kindgerechten Sachen und Büchern.

Die Räumlichkeiten im Haus Kirchplatz 5 werden geöffnet, dort gibt es Tee oder Kaffee auf Spendenbasis. „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit der WGN, Herr Wulfhorst hat viel organisiert“, gibt sich Gabi Nettelbeck von der evangelischen Kirche erleichtert. Vieles erinnert an den früheren Alternativen Weihnachtmarkt der evangelisch-reformierten Gemeinde, der vor zwei Jahren aus organisatorischen Gründen eingestellt wurde. „Die Motivation ist wieder da, die Jugend ist begeistert“, freut sich Presbyterin Dietgard Reith.

„Wir hätten gern mehr für die Kinder gemacht“, entschuldigt sich Helmut Wulfhorst. Dabei braucht sich das Programm, das in der Stadtkirche und davor stattfindet, nicht verstecken: Los geht es am Samstag, 15\. Dezember, um 13\.30 Uhr mit einem „Weihnachtskrimi“, aufgeführt von der evangelischen Grundschule, eine Stunde später tritt der Chor dieser Schule unter der Leitung von Claus Tinnes auf.

Um 15.30 Uhr wird es spannend, denn der Nikolaus soll kommen. Um 17.30 Uhr öffnet der lebendige Adventskalender vor der Kirche ein weiteres Törchen. Um 18.30 Uhr laden die „Akkordemiker“ in die Kirche. „Die Kinder werden zum Mitsingen animiert“, weiß Pfarrer Detlef Gruber. Zusammen mit drei weiteren Musikern bläst Anne Iffland um 21 Uhr zum Zapfenstreich.

CVJM-Laienspielschar zeigt
das Stück „Die beiden Alten“

Der Gottesdienst am dritten Adventssonntag um 10\.15 Uhr mit Pastor Martin Göbler wird vornehmlich vom der CVJM-Laienspielschar Dalbecksbaum bestimmt, die das Stück „Die beiden Alten“ aufführt. Gegen 11\.15 Uhr lässt der Posaunenchor seine Instrumente der Kirche erklingen, in der es um 14 Uhr weihnachtliche Geschichten für kleine und große Zuhörer gibt. Pastor Göbler wird dabei durch die Akteure der Musikschule Fröhlich unter der Leitung von Ulrich Chudobba begleitet.

Um 16 Uhr führt das Figurentheater Radieschenfieber „Biblische Geschichten und Holy Night“ auf. Pfarrer Gruber ist schon ganz gespannt und stellt fest: „Der Darsteller kommt extra aus Süddeutschland und erzählt biblische Geschichten mit Gemüse.“ Um 17\.30 Uhr wird am lebendigen Adventskalender das 16\. Türchen geöffnet, eine halbe Stunde später beendet der Posaunenchor den Kinderweihnachtsmarkt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung